You are currently browsing the tag archive for the ‘Sky’ tag.

Die kommende 10. Staffel von Big Brother wird erneut wieder 24 Stunden Live übertragen. Von zwei Anbietern: dem Pay-TV Anbieter Sky (ehemals Premiere) und dem Videoportal clipfish.de.

Voting: Wer ist Euer Lieblingsbewohner?

Sky:

„‚Big Brother 24 Stunden live‘ ist ab dem 8. Januar 2010 im Internet unter www.sky.de/bigbrother oder telefonisch unter 0180/553 00 00 bestellbar. Der Sender „Big Brother 24 Stunden live“ ist bis zum 13. Januar um 20 Uhr für alle Sky Abonnenten automatisch freigeschaltet.“ Das schreibt digitalfernsehen.de.

Ein Monat kostet 20 Euro, ein Tag 5 Euro. Das Tagesticket ist jeweils von 6 Uhr bis 6 Uhr gültig.

Zum Monatsticket heißt es im Kleindgedruckten: „Beim Erwerb eines Monatstickets wird der Sender Big Brother bis zum Ende des laufenden Kalendermonats freigeschaltet. Der Preis für das Monatsticket beträgt €  20.  Die Bestellung kann an jedem beliebigen Kalendertag des Monats erfolgen und der Monatsbeitrag wird ab dem Bestelldatum anteilig verrechnet.“ Wird nicht spätestens am Ende des Monats gekündigt, verlängert sich das Big Brother Abo um einen weiteren Monat.

Um ein Big Brother Abo bei Sky abschließen zu können, muss man bereits Kunde sein oder Kundes des Pay TV-Anbieters werden. So belaufen sich die realen Kosten für reine Big Brother Interessenten auf mindestens 36,90 im Monat, wobei das kleinste Paket zu 16,90 Euro insgesamt 12 Monate bezahlt werden muss. Eine Prepaid-Variante gibt es nicht mehr.

Clipfish:

Auch über das Internet kann ein Livestream von Big Brother gebucht werden, beim Videoportal clipfish.de. Die Kosten belaufen sich auf 19,99 Euro im Monat (Abo, muss gekündigt werden) oder 99 Euro für die gesamte Staffel. Bezahlt wird der Livestream über T-Pay oder Click and Buy. In den Geschäftsbedingungen weist Clipfish zudem darauf hin, dass der Livestream während der Liveshows nicht verfügbar ist (Nachtrag: bislang gehts trotzdem). Zudem ist noch von einem „Tages-Pass“ die Rede, der derzeit aber offensichtlich noch nicht gebucht werden kann. Da unter den Systemvorraussetzungen der Adobe Flash Player (Plugin) angegeben wird, gehe ich davon aus, dass der Livestream unabhängig vom Betriebssystem funktionieren wird.

Welche Variante buchen?

Wer bereits Kunde bei Sky ist, sollte wegen der vermutlich höheren Qualität und geringeren Fehleranfälligkeit auf jeden Fall die TV-Variante buchen. Wer ein Abo bei Sky umgehen möchte, hat mit dem Internetstream eine gute Alternative, bei der ich hinsichtlich der Qualität und Fehleranfälligkeit allerdings skeptisch bin.

Update 14.01.10: Wie einige Fans in den Fanforen berichtet haben, scheint es beim Clipfish-Livestream nicht so richtig mit dem Hin- und Herschalten zwischen den beiden Big Brother-Häusern zu klappen. Oft wird viele Stunde lang nur ein Haus gezeigt, nicht wie bei Sky gewechselt. Diese Beobachtung kann ich seit dem ersten Tag bestätigen. Und so macht es keinen Spaß. Der Clipfish-Stream ist so allenfalls eine ziemlich teure Notlösung.

Big Brother 10 Deutschland – Alle Infos

Eine Sat-Schüssel wie die auf TVundsos Vordach will Sky "unschlagbar" günstig auf anderer Leute Dächer anbringen. (c) frei

Eine Sat-Schüssel wie die auf TVundso's Vordach will Sky "unschlagbar" günstig auf anderer Leute Dächer anbringen. (Bild frei verwendbar)

Um wirtschaftlich arbeiten zu können, muss der Pay-TV-Anbieter Sky, der am 4. Juli aus Premiere hervorgeht, mindestens 600.000 neue Kunden gewinnen. Derzeit hat das Unternehmen 2,4 Millionen Kunden, die eines oder mehrere der bald nicht mehr aktuellen Programmpakete von Premiere abonniert haben (an laufenden Verträgen ändert sich aber nichts). Die magische Grenze sei 3 Millionen. Langfristig sieht Unternehmens-Chef Mark Williams sogar fast 7 Millionen potenzielle Skykunden in Deutschland (20 Prozent der 34 Millionen TV-Haushalte). Aber sowas erzählt das Unternehmen seit Jahren.

100 Millionen Euro Bruttovolumen beträgt die Kampagne mit der Sky um neue Kunden werben will, 40 Millionen gehen allein für TV-Werbung drauf, damit bald alle wissen, dass Premiere jetzt Twix Sky heißt. Statt wie bislang 3.200 will Sky nun mit 8.000 Vertragshändler zusammenarbeiten, die die Produkte des Unternehmens unters Volk bringen. Mit einem Rundum-Service, der sämtliche notwendigen Prozeduren wie Installation, Freischaltung und sogar die Anbringung einer Satellitenschüssel übernimmt, will das Unternehmen zögerliche Kunden zum Einstieg ins Pay-TV motivieren. Die Installation der Sat-Schüssel solle „unschlagbar günstig“ sein.

Sat-Kunden sind für Premiere besonders wichtig, da das Unternehmen auf dem Kabelmarkt starke Konkurrenz hat. Kabelanbieter wie Unity Media, Kabel Baden-Würtemberg oder Kabel Deutschland bieten ihren Kunden eigene Pay-TV-Pakete an, die je nach Wunschsender deutlich billiger sein können, als die Pakete von Sky. Zudem verhindet die Wettbewerbssituation dass Kabelkunden sämtliche HD-Programme von Sky empfangen können.

Aber nicht nur die Kabelanbieter machen Sky das Leben schwer, auch die Telekom hat sich mit einem eigenen Bundesligapaket schon gut gegen Sky aufgestellt. Wer ohnehin einen DSL-Anschluß beim der Telekom hat und im Versorgungsbereich des schnellen VDSL wohnt, kann so für insgesamt etwa 60 Euro, Pay-TV, Internet- und Telefonflat und Bundesliga auf einen Schlag bekommen. Um Bundesliga bei Sky sehen zu können zahlen Neu-Kunden ab dem 4. Juli 32,90 Euro, bekommen dafür Sky Welt und Sky Welt Extra (zwangsweise) mit dazu.

[Quellen: DWDL, Digitalfernsehen]

Übersicht – Sky: Alle Programme, Pakte und Preise


Premiere, dass in Zukunft Sky heißen wird, wird ab dem 4. Juli unter diesem Namen neue Programmpakete mit neuen Preisen starten. Je nach den bisherigen Programmgewohnheiten, wird das für die Kunden teurer oder billiger, allerdings nur dann wenn man wechseln will. Bestehende Verträge bleiben natürlich erhalten.

So sieht das Programm aus:

Hinweis: Senderangaben ohne Gewähr, offizielle Komplett-Veröffentlichung folgt erst noch, wer Infos hat, bitte in den Kommentaren. Unbekannt ist insbesondere noch die Ausstrahlung von internationalem Fußball. Mit * gekennzeichnete Sender sind bislang unbestätigt (Update: inzwischen nicht mehr). Update 8. Juni 2009: Sky Welt ist jetzt offiziell bestätigt wie unten. Update 25. Juni 2009: Sky Welt Extra aktualisiert (Quellen: 1, 2), damit ist Sky Welt Extra jetzt mit 18 Sendern vermutlich komplett. Update 2. Juli 2009: Eurosport HD ergänzt, Kabel BW bietet alle HD-Sender von Sky

  • Basispaket Sky Welt (Plicht für alles andere): Fox, TNT Serie, Sky Krimi, Motorvision TV, Spiegel Geschichte, Discovery Channel, National Geographic, National Geographic Wild, Disney Channel, Playhouse Disney, Jetix, Junior, Sci-Fi, RTL Crime, Passion, Heimatkanal, Goldstar TV, beathe uhse, 13th Street, Focus Gesundheit, Classica, Music Choice Extra
  • Preis Sky Welt: 16,90 Euro
  • Sky Welt Extra (nur Sat): Sat.1 Comedy, Kabel 1 Classics, AXN Action, TNT Film, Kinowelt TV, Romance TV, Toon Disney, Nick Premium, Boomerang, Cartoon Network, RTL Living, e.clips, Animax, MTV Entertainment, MTV Music, Eurosport 2, ESPN America, The Biography Channel, History, VH1 Classic
  • Preis Sky Welt Extra: Kostenlos bei Buchung von Basispaket + 1 Zustazpaket (32,90 Euro)

Zusatzpakete (optional, kombinierbar):

  • Sky Film: Sky Cinema, Sky Cinema +1, Sky Cinema +24, Sky Action, Sky Comedy, Sky Emotion, Sky Nostalgie, Sky CinemaHits, MGM, Disney Cinemagic
  • Sky Sport: 2 Kanäle, DFB-Pokal, Chapionsleague, Formel 1, Rennsport, Golf, Tennis, Eishokey, Wrestling, Extremsport
  • Sky Fußball-Bundesliga: 1. und 2. Bundesliga
  • Preise Zusatzpakete: Zur Buchung der 3 Zusatzpakete Film, Sport und Bundesliga ist das Basispaket Pflicht, daraus ergeben sich folgende Preise: Basis + 1 = 32,90 Euro, Basis + 2 = 44,90, Basis + 3 = 54,90.
  • Sky HD: Sky Cinema HD , Disney Cinemagic HD, Sky Sport HD, National Geographic HD, History HD, Discovery HD, Eurosport HD;  Update 2.7.: Bei Kabel Deutschland nur Sport und Discovery, Kabel BW mit allen Sendern
  • Preis Sky HD: 10 Euro extra bei Basispaket solo oder Basispaket plus 1 Zusatzpaket, 5 Euro extra bei mindestens 3 Paketen (Basis + 2 Zusatz), es können nur die Sender in HD gesehen werden, zu denen auch das entsprechende Paket gebucht wurde

Das wichtigste in Kürze:

  • Gewinner der neuen Programmstruktur von Sky Deutschland sind Zuschauer, die zum Beispiel gerne Serien schauen, aber keine Filme oder Sport brauchen. Bislang kosteten TNT und Fox, da auf zwei Pakete verteilt 34,90 Euro, jetzt nur noch 16,90 Euro. Kunden auf die das zutrifft, sollten den Vertrag zum 4. Juli umstellen lassen (insofern ihnen dadurch nicht andere Sender durch die Lappen gehen).
  • HDTV-Fans mit einem digitalen Satelliten-Anschluß profitieren von 6 HD Sendern mit Filmen, Dokus und Sport in hoher Auflösung, der Gesamtpreis von 59,90 ist vergleichbar mit dem bisherigen Preis. Kabelkunden bekommen nur 2 HD-Sender.
  • Verlierer sind reine Bundesliga- oder Filmfans. Statt bisher 19,90 Euro zahlen sie aufgrund des Zwangs zum Basispaket 32,90 Euro, also deutlich mehr. Auch die Kombi von Bundesliga plus Film, oder Sport plus Bundesliga wird gut 10 Euro teurer, weil das Basispaket Pflicht ist. Wen das betrifft, schnell noch zu alten Konditionen abonieren oder nach Alternativen umschauen.

Alternativen zu Premiere/Sky:

Sky/Premiere bleibt weiterhin der mit großem Abstand teuerste Anbieter von Pay-TV in Deutschland. Der Trend geht zur dann kostengünstigen Kombination von Telefon, Internet und Pay-TV. Insbesondere also Kunden, die auch einen Telefon- und DSL-Anschluß haben/brauchen, fahren mit dem reinen Pay-TV-Anbieter Premiere sehr schlecht. Unity Media (nur NRW und Hessen) und Telekom (T-Entertain) bieten Telefon, DSL und Pay-TV aus einer Hand und relativ gesehen viel billiger an. Wer nur ein paar Pay-TV-Sender wie die beliebten Fox, Discovery oder TNT braucht oder internationales Programm (etwa BBC Prime) will, ist bei Unity Media gut aufgehoben, Fußballfans mit dicker DSL-Verfügbarkeit machen bei T-Entertain einen guten Deal. Auch ein Vergleich mit arena Sat oder den Zusatzangeboten von Kabel Deutschland kann nicht schaden.

[Quellen: DWDL, Premiere Pressemitteilung, Forum Digitalfernsehen, TVMatrix, allesaußersport]

Wenn ich heute lese, dass die Telekom in Zukunft die Bundesliga für 15 Euro anbieten wird (was jetzt schon günstiger ist als bei Premiere), dann frage ich mich wirklich, wo das mit Premiere, das bald Sky heißt, mal enden soll. Zwar braucht man für dieses Angebot einen T-Entertain-Anschluß (45 Euro mindestens), der deckt aber auch die Kosten für Internet-Flat und Telefon ab, und die dürften Premiere-Kunden ja in der Regel auch haben.

Premiere wirbt derzeit mal wieder verzeifelt um Kunden, wegen der geschöhnten Abozahlen der Vergangenheit geht es zudem den damaligen Bossen an den Kragen. Der aktuelle Deal: 12 Monate abonnieren, 9 Monate zahlen. Da Premiere aber außer Bundesliga nun überhaupt gar nichts zu bieten hat, was den Massenmarkt hibbelig werden lassen könnte, und nun die Telekom auch noch mit so nem Knaller daherkommt, wird es für Premiere ganz ganz eng werden, zumal zusätzlich auch noch Programme wegbrechen. Und in Zukunft, so schätzen Branchenexperten, wird Bundesliga auch nicht mehr 20 Euro kosten, sondern viel mehr, da es nur zusätzlich zu anderen Paketen abonnierbar sein wird.

Das Problem: alles was Premiere sonst noch zu bieten hat (auch im Vergleich zum starken Free-TV) ist das Geld nicht Wert. Filme gibts heutzutage für nen Euro in der Videothek bei freier Auswahl und Zeiteinteilung und ohne Abo. Serien schauen die meisten, die nicht warten können, direkt als Download aus dem Netz oder auf der DVD, die kurz danach erscheint. Ansonsten reicht Free-TV für Normalzuschauer. Knaller wie House oder Fringe scheinen da recht schnell zu laufen.

Eigentlich sollte sich ein starkes Pay-TV-Angebot sowohl aus Krachern wie Sport und Events finanzieren, als auch über die Bündelung von Einzelinteressen der Kunden. Premiere aber hat niemals darauf gesetzt und/oder keinen Erfolg damit gehabt. Was würde ich zum Beispiel für eine handvoll Sitcom-Kanäle zahlen, auf denen alle Sitcoms die es gibt rund um die Uhr laufen und das im Originalton (und mit Musik, die es aus Lizenzgründen nie auf die DVD schafft/DVDs ganz verhindert). Da gibt es außer mir vermutlich nicht so viele Leute, aber andere haben andere Interessen, die müssen akkumuliert werden.

Das nächste Problem: damit die Leute erstmal erkennen wie Pay-TV (theoretisch) ihren TV-Alltag bereichern kann, müssen sie erstmal in die Lage versetzt werden, Pay-TV zu empfangen. Und zwar mit günstigen Einstiegsangeboten. Wenn ich zum Beispiel einmal Abonennt wäre, dann würde ich das auch bleiben und sicher Angebote flexibel dazubuchen wollen. Ein günstiger Aboeinstieg ist bei Premiere jetzt und in Zukunft noch weniger möglich. Vermutlich wird es ein schrottiges Basispaket mit zweifelhaften „Knallern“ wie RTL Living oder MTV geben und alles was halbwegs Sinn macht, kostet extra.

Besser wäre es, wenn man sich sein persönliches Basispaket selbst zusammenstellen könnte. Ich wäre mit AXN und Scifi zum Beispiel für 10 Euro monatlich dabei. Nur zwei Sender, aber die beiden will ich sehen. Kostet derzeit 35 Euro (Star + Familie). Danke, nein. Dazu dann Kurzabos für Bundesliga, Wrestling, Sport, Big Brother usw. und der durchschnittliche Umsatz stimmt auch wieder. Und wenn ich mal keine Lust habe, bleibe ich in meinem Beispiel bei AXN und Scifi für nen schmalen 10er, das aber für viele viele Jahre.

So denkt man bei Premiere/Sky nicht. Vermutlich macht das, was ich mir hier so mit meinen Milchmädchenrechnungen ausmale ja wirtschaftlich keinen Sinn. Aber wo bitte war oder ist Premiere jemals wirtschaftlich gewesen?

Twittern geht immer

Social Web

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 7 Followern an

Knopfleiste

Statistik

  • 716,093 Seitenaufrufe seit Ende 2008