You are currently browsing the tag archive for the ‘Schlag den Raab’ tag.

Nino Haase, 26 und Chemie Doktorand aus Mainz, knackt den 3 Millionen Jackpot bei Schlag den Raab. Nach 15 Spielen und einer nervenaufreibenden Billardpartie versenkte Nino die Schwarze Kugel in der Ecktasche und war plötzlich um 3 Millionen Euro reicher. Großer Jubel. Und auch eine Erlösung für Moderator Matthias Obdenhövel, der die letzte Partie gespannt und seltsam ruhig verfolgte: Pulleralarm hieß es nämlich für ihn. Obdenhövel musste aufs Klo.

Raab, der in dieser Woche als Kooperationspartner für den Vorentscheid zum nächsten Eurovision Song-Contest im Gespräch war, dann aber absagte, stellte mit einer der längsten Ausgaben seiner Spielshow gleich noch einen kleinen Quotenrekord auf. Mit 3,86 Millionen Zuschauern gelang sowohl ein Sieg beim Gesamtpublikum (durch die längere Laufzeit) als auch in der Zielgruppe: 34,8 Prozent Marktanteil, ähnlich viel gab es zuletzt vor zwei Jahren.

Kurz vorm Sommer legt Stefan Raab mit seinen allseits beliebten Shows nochmal richtig los. Morgen gibts bei Schlag den Raab einen Rekordjackpot von 3 Millionen Euro zu knacken und in der kommenden Woche veranstalten die Brainpool-Jungs rund um Raab bei ProSieben den Deutschen Eisfußball-Pokal, der auf einem Spiel beruht, dass ebenfalls erstmal bei Schlag den Raab zu sehen war.

Die morgige Rekordjackpotshow ist die insgesamt 17. von Schlag den Raab, und wird vom allbewärtem Team Matthias Odenhövel als Moderator und Frank Buschmann als Kommentator präsentiert. Als Musikacts sind The Black Eyed Peas, Sportfreunde Stiller und Daniel Merriweather geladen.

[via Quotenblogger]

Schlag den Raab

Schlag den Raab

Big Brother

Big Brother

Sowohl „Schlag den Raab“ als auch „Big Brother“ bauten in dieser Woche Eisflächen auf, um die Kandidaten darauf mehr oder weniger lustige Matches bestreiten zu lassen. Das „Mehr“ trifft hierbei auf Raabs Show zu, das „Weniger“ Auf Big Brother. Da die Fans häufig die schlechte Qualität der Big Brother-Matches oder deren geringe Frequenz bemängeln, lohnt sich ein direkter Vergleich.

Auf dem Screenshot aus der Big Brother Sendung sieht man deutlich die schnell zusammengestümperten stumpfen einzelnen Eisplatten (Screenshot: sevenload/Ioff/baerchen). Während hingegen bei Schlag den Raab eine glatte, glänzende und chic aussehende Eisfläche für die Matches bereitgestellt wurde (Screenshot: ProSieben). Die Big Brother-Eisfläche war gar so stumpf, dass es für das Match mit der menschlichen Bowlingkugel eines Rollbretts bedurfte, damit es überhaupt funktioniert. Auch simples Schlittschuhlaufen machte den Bewohner keinen Spaß. Hier war das Billigste gerade mal wieder gut genug.

Bei Raab hingegen sorgten am Samstag abend Eishockey und das unglaublich witzige Eis-Fußball für großartige Unterhaltung. Zu letzterem mussten sich Raab und sein Kontrahent spezielle Bowlingschuhe anziehen und einen Softfußball über die Eisfläche kicken. Sprichwörtlich ein Bild für die Götter. Das ganze gefiel Raab so gut, dass er gleich noch eine Eisfußball-WM ankündigte. Obs ernst gemeint war? Hoffentlich. Eines der lustigsten Spiele, das man bislang gesehen hat.

Schade, dass die BB-Macher niemals solche tollen Ideen haben, wobei auf deren billiger und stumpfer Eisfläche das Fußballspielen vermutlich in keinster Weise so lustig gewesen wäre.

Twittern geht immer

Social Web

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 7 Followern an

Knopfleiste

Statistik

  • 716,108 Seitenaufrufe seit Ende 2008