You are currently browsing the tag archive for the ‘ITV’ tag.

Da soll nochmal einer sagen (ich zum Beispiel), das britische Original der Casting Show X Factor würde besonders durch seine herausragenden Talente glänzen. Vergleicht man die Auftritte des Startwochenende in Deutschland und UK, dann liegen die Deutschen überraschender Weise vorn. Bei den Briten gab es in erster Linie Leute zu sehen, die zwar nicht besonders gute Sänger, dafür aber in angenehmer Weise neben der Spur waren.

Beginnen wir mit der harmloseren Variante, Katie Waisal, die mit einer großartigen Persönlichkeit punktete:

Shirlena Johnson allerdings, die wir im folgenden sehen, nunja, es beginnt harmlos… aber dann… ach, seht selbst:

Hinweis: es kann passieren, dass das Einbinden der Videos unterdrückt wird, dann einfach via Klick direkt auf Youtube schauen.

Nach dem großen Erfolg von Jedward (deren Big Brother Auftritt übrigens ganz cool war) in der zurückliegenden 2009er Series muss man wohl auf alles vorbereitet sein. Auch diese Staffel wird einen irren Act haben, der zwar nicht singen kann, den man aber unbedingt wieder sehen will. Anders als bei Jedward muss ich aber hier ganz klar sagen: Insbesondere Shirlena würde ich gerne nochmal sehen.

Ich finde, angesichts solcher Szenen bekommt der Titel „X Factor“ eine ganz neue Bedeutung. Jedward waren nur der Anfang…


Flattr this

Alle X Factor Videos legal und in hoher Qualität im offiziellen Youtube Channel von The X Factor UK

Advertisements

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=%22x+factor%22&iid=7358326″ src=“4/9/b/0/Ice_Sculpture_Of_274f.jpg?adImageId=8288120&imageId=7358326″ width=“500″ height=“333″ /]

Transparent wie diese schwer zu erkennende Eisskulptur der X Factor Juroren sind auch die Abstimmungsergebnisse der britischen TV Zuschauer.

ITV und The X Factor haben bereits kurz nach dem Finale der Casting-Show „The X Factor“ alle relativen Votingergebnisse (also in Prozent) der diesjährigen Finalisten von der ersten Finalshow an veröffentlicht. Wie auch bei der Veröffentlichung der DSDS-Ergebnisse durch RTL, lässt sich auch hier bei X Factor im Nachhinein verfolgen, welche Kandidaten tatsächlich die Favoriten der Zuschauer waren.

Wie immer sind die Zahlen überraschend. Sie zeigen jedoch eines ganz eindeutig. X Factor Gewinner Joe McElderry war zu keinem Zeitpunkt der Staffel gefährdet, lag in den vergangenen Wochen immer locker vorne. Der vermutete Publikumsliebling Stacey Solomon hingegen war nur zwei Mal tatsächlich der Favorit der Zuschauer. In Woche 2 und Woche 6 lag sie vorne.

Eine seltsame „Formkurve“ zumindest was die Popularität bei den Zuschauern betrifft legte der frühe Favorit Danyl Johnson hin. So lag Johnson zunächst vorne, wurde dann deutlich schwächer, lag dann in Woche 4 wieder ganz klar vorne, brach dann aber wieder ein und schied dann schließlich im Halbfinale aus. Ähnlich schnell gewann und verlor Rachel Adedeji an Popularität: In Woche 3 in den Bottom Two, war sie eine Woche später mit der entsprechenden Storyline und neuer Frisur plötzlich Publikumsliebling, schied dann aber eine Woche danach direkt aus.

Die kleinen Nervensägen und Show-Clowns „John & Edward“ waren niemals die absoluten Publikumslieblinge. An ihrem besten Wochenende stimmten knapp 15 Prozent für sie. Sonst weniger. Es zeigt sich also: Die Kandidaten, über die am meisten gesprochen wird, sind nicht unbedingt die, für die auch am meisten angerufen wird.

Außerdem: Außer Olly Murs in Woche 7 schied trotz der bei X Factor angelegten Spannungskurve des Jury-Votes nach den Bottom Two immer der Kandidat mit den wenigsten Stimmen aus. Lucie Jones hat in der Woche in der sie mit John & Edward in den Bottom Two stand auch die wenigsten Stimmen. Hier hätte die Jury anders entscheiden können, aber eben nicht müssen, wie man jetzt weiß.

Alle Zahlen aus den Votings im Überblick (via digitalspy), und dazu noch die Originalauswertung von ITV als PDF hier.

Mehr zu X Factor hier auf tvundso.com

Bitte nun weiterklicken, falls auf der Hauptseite des Blogs:

Den Rest des Beitrags lesen »

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=joe+mcelderry&iid=7145277″ src=“4/0/8/8/Joe_McElderry_arrives_b709.JPG?adImageId=8286189&imageId=7145277″ width=“500″ height=“750″ /]

Gewinner der 6. Staffel „The X Factor“ 2009: Joe McElderry

Der Gewinner: Joe McElderry

10 Millionen Mal wurde am Wochenende in Großbritannien abgestimmt, darüber ob Stacey Solomon, Olly Murs oder Joe McElderry Gewinner Europas erfolgreichster Castingshow werden sollten. Am Ende war es der junge Joe McElderry, der umringt von seinen Mitkandidaten dieser sechsten Staffel „The X Factor“ den Gewinnertitel „The Climb“ (ein Miley Cyrus Cover) sang. Joe McElderry ist also der Sieger von X Factor 2009, Olly Murs Zweiter. Bereits am Samstag war Stacey Solomon als Drittplatzierte ausgeschieden. Die inzwischen veröffentlichten und hier dokumentierten Voting-Ergebnisse zeigen: Das Publikum hatte sich seit einiger Zeit recht deutlich für Joe McElderry entschieden.

Nachtrag 14.12.09.: Mit dem Sieg bei X Factor hat der 18jährige Joe McElderry bereits einen Plattendeal über 1 Million Pfund in der Tasche, Simon Cowell möchte Joe in Amerika nun auch als neuen Zack Efron vermarkten. US-TV-Sender und Hollywood-Studios hätten einem Zeitungsbericht nach bereits Interesse geäußert. Ein entsprechender Deal könnte Joe McElderry weitere 5 Millionen Pfund Einnahmen bringen. Bekannt sind inzwischen auch Details zu Joes Single: Sie wird am Mittwoch erscheinen und soll außerdem Joes zweiten und dritten Song aus dem Finale (siehe unten) enthalten. Mehr Infos über Joe McElderry auch in seinem hier verlinkten Wikipedia-Eintrag.

Die finale Result Show

Die letzte Sendung X Factor in diesem Jahr 2009 war zugleich auch Möglichkeit auf die vergangene Staffel zurückzublicken. Zur wunderbaren Performance von Leona Lewis sah man im Hintergrund Ausschnitte aus den Auftritten der diesjährigen Kandidaten. „It’s been a great series“, so Moderator Dermot O’Leary danach. Auch Vorjahresgewinnerin Alexandra Burke trat in der Finalshow auf. Außerdem George Michael mit einem neuen Weihnachtssong, der aber nicht so cool war wie „Last Christmas“.

Schließlich sangen die beiden verbleibenden Finalisten ihre mögliche Gewinner-Single. Sie trägt den Titel „The Climb„, stammt ursprünglich von Miley Cyrus. Schon zuvor hatten Olly Murs und Joe McElderry einen Song ihrer Wahl gesungen. Olly sang „Twist And Shout“ und Joe hatte sich „Don’t Stop Believin’“ von Journey ausgesucht.

Abschließend lies es sich auch Mr. Paul McCartney nicht nehmen, auch noch in der Result Show des Finales aufzutreten. „I think they’re both good. One of those is gonna win“, scherzte McCarteney nach seinem Auftritt. Und Simon zu ihm: „You’re through to the next round“. Da waren sie also alle beisammen: die alten und die neuen Stars der kommerziellen Popmusik. In diesem Jahr vereint in Europas erfolgreichster Casting-Show, die für jeden, der in ihr stattfand einen Platz in den Charts bereit hielt.

Finale Live Show am Samstag

Bei der Liveshow am Samstag handelte es sich vermutlich, wie auch im vergangenen Jahr um die beste TV Show des Jahres, wenngleich auch das 2009er Finale gegenüber 2008 keinen neuen Höhepunkt setzte, sondern lediglich das hohe Niveau des Vorjahres hielt.

Im Einspieler vor dem ersten Song gab es eine „Homestory“ von jedem der verbleibenden drei Kandidaten. Zusammen mit ihrem Mentor besuchten die drei Finalisten ihre Heimatstädte Dagenham (Stacey), Colchester (Olly) und South Shields (Joe), gaben dort abends ein Konzert. In der Liveshow am Samstag wurde zudem zu den Fanclubs der drei Finalisten geschaltet.

Schon anhand der Menschenmassen die in diesen Einspielern und Schalten sich für Joe McElderry versammelten, lies sich der Ausgang des Finales erahnen. Und auch George Michael muss es geahnt (oder gewusst haben): Nach seiner Performance wünschte er Joe viel Erfolg für den Sonntag, da war aber noch gar nicht klar, dass er soweit kommen würde.

Am Ende der Liveshow stand dann schließlich fest: Stacey tritt am Sonntag nicht mehr auf. Sie ist die Drittplatzierte des Jahres. Zwischen Joe McElderry und Olly Murs würde sich entscheiden, wer der Gewinner von The X Factor 2009 wird.

Die Songauswahl der drei X Factor-Finalisten in der Live Show am Samstag:

Beim ersten Song handelt es sich um den Audition-Song, beim zweiten um ein Duett mit einem Popstar und der dritte ist das Lieblingslied des jeweiligen Kandidaten. Die Links führen zum Video bei Youtube.

Stacey Solomon

Stacey Solomon und Michael Bublé (c) ITV

Olly Murs

Olly Murs und Robbie Williams (c) ITV

Joe McElderry

George Michael und Joe Mc Elderry (c) ITV

Kommentar X Factor 2009:

„This is it: The X Factor Final. And it doesn’t get any bigger than this!“, hörte man Dannii Minogue zu Beginn der Show in einer Maz sagen. Und natürlich war die Show wieder eine herausragend produzierte Abfolge von Emotionen, aufregenden, bunten Bildern und zu allererst natürlich hervorragender Pop-Musik. Dennoch: ersten Berichten zufolge schalteten zumindest am Samstag nicht mehr Zuschauer ein, als in den Vorwochen: 12,4 Millionen, schreibt digitalspy.

Nachtrag 14.12.09.: Einen Tag später ist bekannt: Die Sonntagsausgabe des Finales von The X Factor 2009 sahen im Schnitt 15,5 Millionen Zuschauer. In der Spitze sahen über 19 Millionen zu, als das Ergebnis verkündet wurde.

Der Guardian hatte ohne genauere Kenntnis der Zahlen schon so schön geschrieben:

„The days when watching TV was a shared national experience, with audiences in tens of millions, are supposed to be over. But last night the battle which saw young singers Olly Murs and Joe McElderry successfully voted through to tonight’s X Factor final proved it is still possible to rewrite the rules.“

Und auch ich habe mir schon eine schöne Interpretationsmöglichkeit des riesigen Erfolges nicht nur von „The X Factor“, sondern von britischem Fernsehen überhaupt zurecht gelegt. Denn auch in der Mitte des Jahres hatte „Britain’s Got Talent“ schon riesige Einschaltquoten eingefahren.

Großbritannien ist nicht nur das Vaterland von längst gealterten Popstars wie Robbie Williams, Elton John oder George Michael, sondern auch das Mutterland des Kapitalismus. Von der Wirtschaftskrise jedoch wurde das Land wohl mit am schwersten getroffen. „Großbritannien schrumpft zur Minimacht“ schrieb Spiegel Online in dieser Woche. Bald könnte Großbritannien aus den Top Ten der größten Ökonomien fallen, überholt dann von der ehemaligen Kolonie Indien und von Brasilien.

Vielleicht ist es das Bedürfnis der Briten in dieser Zeit, angesichts dieser nicht gerade rosigen Zukunftsaussichten, jenen Dingen zu entfliehen, in die gut gemachten, emotionalen TV-Shows, die so bombastisch und größenwahnsinnig daher kommen. Sich an bessere Zeiten zu erinnern.

Sowohl die unschuldig und rein wirkende Stacey Solomon und besonders der wie ein stattlicher und charakterstarker britischer Soldat erscheinende Olly Murs würden gut in dieses psychologische Bild passen.

Der junge, optimistisch wirkende Joe McElderry, der nun vielleicht eine große Karriere vor sich hat, mag sich nicht ganz in dieses Bild einfügen. Sein überraschender Sieg erzählt eher von Chancen, die immer wieder neu ergriffen werden wollen.

Und wie heißt es so schön im Gewinner Song „The Climb„:

There’s always gonna be another mountain.
I’m always gonna wanna make it move.
Always gonna be an uphill battle
Sometimes I’m gonna have to lose.
Ain’t about how fast I get there.
Ain’t about what’s waitin on the other side.
It’s the climb.

Good Luck, Joe. Good Luck, Great Britain.

Im kommenden Jahr:

Robbie Williams als Juror? Und mehr Spekulationen beim Mirror.

Simon Cowell will mehr Geld (Daily Mail)

Vor einem Jahr:

Alexandra Burke ist Gewinnerin von The X Factor 2008

Alle Ergebnisse von X Factor 2009:

06.12.09.: Woche 9: Danyl Johnson ist raus
29.11.09.: Woche 8: Lloyd Daniels ist raus
22.11.09.: Woche 7: Jedward sind raus
15.11.09.: Woche 6: Jamie Archer ist raus
08.11.09.: Woche 5: Lucie Jones ist raus
01.11.09.: Woche 4: Rachel Adedeji ist raus
18.10.09.: 2. Live/Resultshow: Rikki Loney ist raus
11.10.09
.: 1. Live/Resultshow: Kandy Rain sind raus
5.10.09.
: Die 12 Finalisten
1.10.09.
: The Final 24

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=Danyl+Johnson&iid=7161402″ src=“1/5/b/5/Danyl_Johnson_leaves_bcf7.jpg?adImageId=8070273&imageId=7161402″ width=“500″ height=“750″ /]

Es hat nicht gereicht für das Finale. Am Sonntag abend musste Danyl Johnson, der wohl talentierteste Kandidat dieser Staffel X Factor Goodbye sagen.

Update 13.12.2009: Joe McElderry ist Gewinner von The X Factor 2009

Es steht fest: Stacey Solomon, Joe McElderry und Olly Murs sind die drei Finalisten des diesjährigen X Factor. Nicht unbedingt überraschend schied der immer sehr erwachsen zugleich aber auch irgendwie traurig wirkende Sänger Danyl Johnson in der 9. Result Show aus. „There’s nothing more that i could have changed, nothing more, I could have done“, sagt Simon Cowell Momente nach der Verkündung des Ergebnisses. Zu viert waren sie ins Halbfinale eingezogen, jetzt sind es nur noch drei. Und am Ende wird es einer sein, auf den die Popwelt in der kommenden Woche nach dieser bombastischen Staffel “ The X Factor“ schaut.

Kleiner Einschub: Im kommenden Jahr 2010 wird es „The X Factor“ auch in Deutschland geben.

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=Danyl+Johnson&iid=7244724″ src=“1/6/3/0/X_Factor_Secret_6b5f.jpg?adImageId=8070570&imageId=7244724″ width=“500″ height=“314″ /]

Joe, Stacey, Danyl und Olly: sie waren die X Factor Halbfinalisten in diesem Jahr.

Die Liveshow am Samstag stand im Zeichen von Michael Jackson, von dem jeder der vier Halbfinalisten zunächst einen Song sang. Mit „Man In The Mirror“ entschied sich Danyl Johnson dabei für einen echten Casting-Show-Klassiker. Schwer vorzustellen, dass man damit überhaupt einen schlechten Auftritt liefern könnte. Nunja, ein Polarbär sollte ihm dann doch irgendwie auf eine gewissen, nicht schlimme, Art und Weise den Abend versauen. Zwar ist klar, dass der Bär wohl an „Blue Planet“ erinnern sollte, der ja fast diesselbe Botschaft transportiert wie Jackos Song, doch so richtig funktionierte es nicht, was sich die Produktion da gedacht hat.

Am ausgefallensten kam Stacey Solomon mit ihrer Performance von „The Way You Make Me Feel“ daher, erntete jedoch Kritik vom männlichen Teil der Jury: „However, I wasn’t crazy about the song. I don’t think the song really suited you. With you it’s all about the voice and I think the whole production took away from the voice. Sorry, I thought it was the wrong song“, sagte Louis Walsh. Simon Cowell pflichtete bei: „Well, it was fine, it just wasn’t you. It was gimmicky, silly, and with all the Michael Jackson songs in the world which you could have really, really nailed, for me that became too cabaret.“ Alle Jury-Statements gibts beim digital spy.

Hier der Überblick über die Songs im Michael Jackson Teil der Show:

Stacey Solomon
The Way You Make Me Feel

Joe McElderry
She’s Out Of My Life

Danyl Johnson
Man In The Mirror

Olly Murs
Can You Feel It

Im zweiten Teil der Show konnten sich die Kandidaten dann einen Song aussuchen, der natürlich nicht weniger als eines sollte: entscheidend dazu beitragen, dass sie ins Finale kommen. Hier fand Stacey Solomon dann auch zur alter Stärke zurück. Sie sang „Somewhere“ aus der West Side Story, ein äußerst gelungener Auftritt, der sicherlich Millionen Briten rührte. Auch Danyl Johnson machte mit „I Have Nothing“ von Whitney Houston wie so oft eine ziemlich gute Figur.

Der Überblick über die Songs in der zweiten Hälfte der Show:

Stacey Solomon
Somewhere – West Side Story

Joe Mc Elderry
Open Arms – Journey

Danyl Johnson
I Have Nothing – Whitney Houston

Olly Murs
We Can Work It Out – Stevie Wonder version

Die Links führen jeweils zum Video des Auftritts im offiziellen Channel von The Factor bei Youtube.

Weitere Ergebnisse von X Factor 2009:

29.11.09.: Woche 8: Lloyd Daniels ist raus
22.11.09.: Woche 7: Jedward sind raus
15.11.09.: Woche 6: Jamie Archer ist raus
08.11.09.: Woche 5: Lucie Jones ist raus
01.11.09.: Woche 4: Rachel Adedeji ist raus
18.10.09.: 2. Live/Resultshow: Rikki Loney ist raus
11.10.09
.: 1. Live/Resultshow: Kandy Rain sind raus
5.10.09.
: Die 12 Finalisten
1.10.09.
: The Final 24

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=Lloyd+Daniels&iid=7129692″ src=“6/2/d/8/Lloyd_Daniels_returns_00d2.jpg?adImageId=7925224&imageId=7129692″ width=“500″ height=“750″ /]

Verabschiedet sich nach dem 8. Wochenende beim diesjährigen „The X Faxtor“ aus dem Wettbewerb: Lloyd Daniels, hier auf einem Schnappschuss am 24.11., wurde von den Zuschauer herausgewählt.

Update 13.12.2009: Joe McElderry ist Gewinner von The X Factor 2009

Der achte Kandidat, den beim 2009er „The X Factor“ das Votum der britischen TV Zuschauer trifft ist Lloyd Daniels. Der junge Sänger muss den Wettbewerb verlassen. Er hat die wenigstens Stimmen der Zuschauer erhalten, die Bottom Two gab es in dieser Woche nicht mehr und auch in den kommenden beiden Wochen (Halbfinale und Finale) nicht. „Despite all the criticism I still came out and gave everything. I’ve enjoyed every moment and I’d like to thank everyone for voting for me“, sagte Lloyd zum Abschied. (digitalspy)

Thema der Liveshow am vergangenen Samstag war Elton John und Take That. Die verbleibenden fünf Kandidaten sangen jeweils einen Song der beiden britischen Pop Acts:

  • Joe McElderry
    „Sorry Seems To Be The Hardest Word“ und „Could It Be Magic“
  • Lloyd Daniels
    „I’m Still Standing“ und „Million Love Songs“
  • Stacey Solomon
    „Something About The Way You Look Tonight“ und „Rule The World“
  • Danyl Johnson
    „Your Song“ und „Relight My Fire“
  • Olly Murs
    „Saturday Night’s Alright (For Fighting)“ und „Love Ain’t Here Anymore“

Digital Spy hat alle Jury-Statements zu den Performances der Kandidaten aufgeschrieben.

Im Halbfinale stehen damit: Stacey Solomon, Olly Murs, Danyl Johnson und Joe McElderry.

Weitere Ergebnisse von X Factor 2009:

06.12.09.: Woche 9: Danyl Johnson ist raus
22.11.09.: Woche 7: Jedward sind raus
15.11.09.: Woche 6: Jamie Archer ist raus
08.11.09.: Woche 5: Lucie Jones ist raus
01.11.09.: Woche 4: Rachel Adedeji ist raus
18.10.09.: 2. Live/Resultshow: Rikki Loney ist raus
11.10.09
.: 1. Live/Resultshow: Kandy Rain sind raus
5.10.09.
: Die 12 Finalisten
1.10.09.
: The Final 24

xftv

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=%22katie+price%22&iid=6620789″ src=“2/3/2/e/Katie_Price_follows_b816.jpg?adImageId=7756992&imageId=6620789″ width=“500″ height=“750″ /]

Glamour Model und Selfmade-Celebrity Katie Price, hier auf einem Paparazzi-Foto vom September hat das britische Dschungelcamp freiwillig verlassen.

Gibt es eigentlich sowas wie Promi-Mobbing? Anders kann man es wohl nicht nennen, wenn die britischen TV Zuschauer Dschungelcamperin Katie Price Tag für Tag zur Dschungelprüfung wählen. Insgesamt sieben Mal. Sieben Mal in Folge. Das war ein Mal zuviel. „Katie Price has left the jungle„, teilte der Sender ITV heute morgen mit. Price ist damit die zweite Kandidatin nach Camilla Dallerup, die in diesem Jahr aufgibt. Katie Price geht ohne Glanz und unversöhnt mit der britischen Öffentlichkeit. Allerdings auch mit wenig Drama. Kurz und schmerzlos hat sie es gemacht. Das ist neu.

Denn Katie Price hatte sich vorgenommen den Dschungel zu einer Art Abschluß werden zu lassen. Einem Abschluß des Lebensabschnitts mit Sänger Peter Andre, von dem sie sich in diesem Jahr trennte, und den sie 2004 bei ihrer ersten Teilnahme am britischen Dschungelcamp kennen lernte. Ein Abschluß aber vielleicht auch mit der Figur der von der Öffentlichkeit gehassten Katie Price, die, wo immer sie auftaucht, für Drama sorgt. Als sie vor gut einer Woche das Camp betrat, sagte Katie Price noch: „So, me coming back here is closure for me, believe it or not.“

Und irgendwie war sie gar nicht so unsymphatisch im Dschungel. Für Streit unter ihren Campmates hatte sie nicht gesorgt, Kritik von Kim Woodburn steckte sie locker weg, scherzte mit den anderen Kandidaten und zeigte sich schlagfertig und besonnen. Bei ihren insgesamt sechs Dschungelprüfungen kämpfte sie augenscheinlich mit Panikattacken, manche allerdings sagen, all das Drama sei nur gespielt. Sie habe wirklich gezittert, jedoch bestätigten die Moderatoren. Auch hatte man das Gefühl, Katie wolle sich von ihrer mutigen Seite zeigen und die Prüfungen ohne zuviel Jammerei durchziehen. Aber sieben Stück in Folge?

Sie musste Fischaugen und Tier-After essen, eine Felsen hoch und eine Höhle hindurch klettern, diverse Hindernisparcours bewältigen und sich in eine Flasche sperren lassen. Da kann man schonmal die Nerven verlieren. Vor der sechsten Prüfung hatte sie noch Hoffnung, dass es sie diesmal nicht sie treffen würde, sondern Joe Bugner, der ebenfalls unter den letzten beiden möglichen Kandidaten war. Doch auch zum sechsten Mal musste sie ran. 11 von 12 möglichen Sterne holte sie zum Abschied, versuchte sich am Abend noch als Streitschlichterin zwischen Joe und Kim. Doch bei der Verkündung des siebten Zuschauervotings sah man ihr schon an, dass sie bereits resigniert hatte.

„Someone else has to do it. (…) I’m just not doing it anymore“, sagte sie nach Verkündung. Zusammen mit Joe Bugner hätte sie den Bad Pit Trial absolvieren müssen. Auf Twitter schrieb Katie Price später: „Hey thankyou for all your support !! I tried my best xxxxxxxxxxxxx“. In einem Vorschauvideo hört man Katie Price außerdem sagen:

„I don’t need to be here. I’ve done my bit. I’d rather, you know (… ) I’m not in it to win it. It makes no odds to me careerwise if I win it or loose it.“ (zur Gruppe)

„It’s not about the money, it’s not about winning for me. I didn’t come back here for that. (…) I really miss my kids, I’ve done my challenges. (…) I just don’t wanna be here anymore“ (Dschungeltelefon)

Mit dem freiwilligen Ausscheiden dürfte Katie Price nicht gerade dafür gesorgt haben, dass die Öffentlichkeit ihr mehr Respekt entgegenbringt. Vielleicht lohnte sich dieser Kampf aber auch nicht. Oder wie man sagt: „The damage is done“. Da lohnt es sich eher die Publicity für den freiwilligen Auszug mitzunehmen. Ihre Gage für die Rückkehr ins Dschungelcamp dürfte die Niederlage allerdings erträglich machen (Nachtrag: Wobei sie weniger als die Hälfte der bisher kolportierten Summe betragen soll, ein Zwanzigstel für jeden Tag im Camp). Rückblickend kann sie sich getrost sagen: „You’ve done well, Pricey.“

Auch einige deutsche Massenmedien fanden die Price im und ihren Auszug aus dem Dschungel faszinierend oder unterstellen das einer größeren Zahl von Lesern und berichten heute ausführlicher: Stern, Spon, Bild.

Mehr Dschungelcamp hier auf tvundso.com

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=Jedward&iid=7060371″ src=“6/2/e/0/John_and_Edward_265f.jpg?adImageId=7733511&imageId=7060371″ width=“500″ height=“333″ /]

Oops, die sind jetzt raus: In der siebten Result-Show wählten die TV Zuschauer die X Factor Kandidaten John & Edward, kurz Jedward, aus dem Wettbewerb.

Update 13.12.2009: Joe McElderry ist Gewinner von The X Factor 2009

Schnappschüsse von X Factor gibts auch bei Twitpic.

Aus der Traum für John & Edward, kurz „Jedward„: Die beiden irischen X Factor Kandidaten, die eher Clowns als ernstzunehmende Künstler waren, mussten an diesem Sonntag Europas erfolgreichster Castingshow „The X Factor“ Adieu sagen. Die Zuschauer wählten sie aus dem Wettbewerb.

Die zwei Beiden fanden sich zusammen mit Olly Murs in den Bottom Two wieder, mussten also nochmal singen. Jedward entschieden sich für „No Matter What“ von Boyzone, Olly Murs folgte mit „Wonderful Tonight“ von Eric Clapton.

Außer Louis Walsh der sich natürlich dafür entschied, die von ihm betreuten John und Edward zu retten, stimmten alle Jurymitglieder gegen Jedward. Dannii Minogue hatte die letzte und entscheidene Stimme: „OK. I’m going to have to judge it how I’ve judged it the whole time. We will miss you guys, but on the premise it’s a singing competition, I have to send home John & Edward.“ (digitalspy)

Die siebte X Factor Liveshow am vergangenen Samstag stand unter dem Motto „George Michael/Wham!“. Die Songauswahl der verbleibenden sechs Kandidaten:

  • Danyl Johnson
    Careless Whisper
  • Jedward
    I’m Your Man
  • Lloyd Daniels
    Faith
  • Joe McElderry
    Don’t Let The Sun Go Down On Me
  • Stacey Solomon
    I Can’t Make You Love Me
  • Olly Murs
    Fast Love

Eine gute Leistung lieferten Stacey Solomon und Joe McElderry ab. Im Vergleich zu ihrem herausragenden Auftritt in der vergangenen Woche sei Stacey allerdings wieder etwas zurückgefallen, stellte die Jury fest. Nicht herausragend waren aus meiner Sicht Olly Murs und Lloyd Daniels. Außerhalb einer Bewertung stehen Jedward, die wie immer eher eine Clownshow lieferten als alles andere. Übrigens wurden alle Kandidaten in der Maz vor ihrem Auftritt bei einem Besuch in der Heimat begleitet. Ein schönes Dokuelement, dass die bombastische, bunte Show für Momente in die Realität holte.

Kontroverse Diskussionen gab es in der Jury zu Danyl Johnsons interessantem Auftritt. Wie so oft, versuchte sich Johnson an einer eigenen Interpretation des George Michael Song „Careless Whisper“, die zumindest mir sehr gut gefiel. Louis Walsh war der Meinung, Danyl „is trying too hard“. Auch von Cheryl Cole gab es Kritik. Doch Simon Cowell hielt dagegen: „Cheryl, I think we were listening to two different songs there. I genuinely do. Because, why that was so good, in my opinion was, that is, what is called ‚respecting the song‘. Absolutely taking it, listening to it, most importantly doing something original with it.“

Unabhängig davon, ob Danyl Johnson letztlich X Factor gewinnen wird, oder dafür dann vielleicht doch nicht stromlinienförmig genug ist, sollte er eine Platte aufnehmen, könnte man sich vorstellen, dass die Kritiker sich letztlich eher Simon Cowell anschließen.

In der zu Ende gehende Woche allerdings stieg erstmal die neue Single der X Factor-Kandidaten „You Are Not Alone“, ein Michael Jackson Cover, auf Platz 1 in den UK-Charts ein. Die zweitmeistverkaufte Single des Jahres sei das. X Factor Jurorin Cheryl Cole und Vorjahresgewinnerin Alexandra Burke zählen ebenfalls zu den Top-Singles des Jahres. Und auch die bekannteste X Factor-Gewinnerin „Leona Lewis“ stürmt gerade wieder die Charts.

xftv

Mehr X Factor auf tvundso.com

06.12.09.: Woche 9: Danyl Johnson ist raus
29.11.09.: Woche 8: Lloyd Daniels ist raus
15.11.09.: Woche 6: Jamie Archer ist raus

08.11.09.: Woche 5: Lucie Jones ist raus

01.11.09.: Woche 4: Rachel Adedeji ist raus

25.10.09.: Woche 3: Miss Frank sind raus

18.10.09.: 2. Live/Resultshow: Rikki Loney ist raus
11.10.09
.: 1. Live/Resultshow: Kandy Rain sind raus
5.10.09.
: Die 12 Finalisten
1.10.09.
: The Final 24


[picapp src=“8/3/2/b/Living_TV_1a87.jpg?adImageId=7612120&imageId=5204234″ width=“351″ height=“594″ /]

Verlies den Dschungel freiwillig: Strictly Come Dancing-Star Camilla Dallerup

Update 23.11.: Katie Price hat ebenfalls aufgegeben

Für Dschungelcamperin und Tänzerin Camilla Dallerup (Strictly Come Dancing, BBC) war es offensichtlich alles zuviel. Nachdem sie schon vorgestern nach einer schlaflosen Nacht keinen besonders fitten Eindruck mehr machte, hat sie am heutigen Mittwoch das Dschungelcamp verlassen. Dallerup fühle sich nicht wohl und litt an Erschöpfung hieß es zur Begründung. Knapp vier Tage nach ihrem Einzug in den australischen Urwald ist das Abenteuer für die zierliche Dänin also schon zu Ende. Für sie heißt es: „I’m A Celebrity… Get Me Out Of Here!

[picapp src=“2/c/9/9/Tara_Reid_Attends_0c79.jpg?adImageId=7611996&imageId=1595227″ width=“450″ height=“594″ /]

Überraschung! Der frühere britische Schwergewichtsboxer Joe Bugner muss in den Dschungel! Da gibts allerdings nur Reis und Bohnen…

Richtig los gehts dafür aber für den früheren britischen Boxchamp im Schwergewicht Joe Bugner. Der ist nämlich als Ersatzkandidat kurzerhand ins Camp gezogen. Der aus Ungarn stammende Bugner ist hart im nehmen: Zwar verlor er während seiner aktiven Karriere gegen Muhammad Ali und Joe Frazier, doch K.O. schlagen konnten ihn beide Boxlegenden nicht. Außerdem spielte er in zahlreichen Filmen mit.

Nicht nur Camilla Dallerup allerdings hatte Stress im Dschungel, auch mit der vorgestern eingezogenen Katie Price hatten die britischen TV Zuschauer wenig Erbarmen. Die in der dritten Episode gezeigte Dschungelprüfung verlangte Katie Prive alles ab. In einer Höhle voller Kakerlaken, Kröten, Schleim und Spinnweben musste sie nach Sternen suchen. Dabei leidet Price nicht nur an Angst vor engen Räumen sondern vor allem auch vor Wasser.

Zwar konnte ihr Doctor Bob zunächst die Angst vor der Dschungelprüfung etwas nehmen, doch als die Produktion einen Wasserschwall in die Höhle ergoss, war Schluß mit lustig. Katie Price bekam eine heftige Panikattacke. Die allerdings zeigte sich vor allem körperlich in starkem Zittern, ansonsten hatte sich Price gut unter Kontrolle, spielte nicht die Dramaqueen. Man merkte, dass sie nicht freiwillig aufgeben und es allen beweisen wollte.

Obgleich Katie Price aufgrund der abgebrochenen Dschungelprüfung nur vier Sterne mit ins Camp brachte, kochte Gino D’Acampo aus den dafür gelieferten Krokodilsbeinen einen ziemlich schmackhaften Eintopf, wie man an den Reaktionen der Camper sah. Beim nächsten Mal sollten es allerdings mehr Sterne werden, denn der Hunger kommt mit der Zeit. In der vierten Ausgabe des Dschungelcamps muss Katie Price erneut ran, und zwar live. Diesmal heißt die Prüfung „Celebrity in a bottle“. Klingt nach Platzangst.

Mehr Dschungelcamp hier auf tvundso.com

Videos aus dem britischen Dschungelcamp gibts zum Beispiel hier bei Youtube.

[picapp src=“4/2/8/0/What_Katie_Did_937c.jpg?adImageId=7577557&imageId=6162179″ width=“500″ height=“351″ /]

Katie Price, hier auf einem Foto aus dem Sommer 2009, kehrte für die 9te Staffel des britischen Dschungelcamps zurück in den australischen Urwald.

Update 23.11.: Katie Price hat das Dschungelcamp verlassen

Finanziell hat sich Katie Price‘ Rückkehr in das britische Dschungelcamp schon gelohnt. Medienberichten zufolge soll ihre Gage für die Teilnahme an der neunten Staffel von „I’m A Celebrity… Get Me Out Of Here!“ gut 350.000 britische Pfund betragen. Das ist fünf Mal soviel wie die anderen Kandidaten des Dschungelcamps jeweils erhalten.

Für Katie Price ist es nicht das erste Mal im britischen Dschungel, bereits in der dritten Staffel der Sendung war das Glamour Model Kandidatin in der Reality Show. Damals lernte sie den Sänger Peter André kennen, der ebenfalls Dschungel-Kandidat war, den sie später heiratete und mit dem sie zwei Kinder hat. Das Promi-Pärchen lies sich in diesem Jahr scheiden.

Über ihre Motivation in den Dschungel zu gehen, erzählt Price während sie sich auf dem Weg ins Camp befindet:

“ A lot of people say, I am mad coming back. And as I’m walking through here, it is bringing back memories. That’s where my fairytale startet and that’s where it ends. In here. Closure.“

„I’m away from all the newspapers, all the paparazzi. And it’s just kind of peace and quite for me. I haven’t got to prove anything to anyone. I hope I make some nice new friends in there, to be honest. I don’t want any drama. Even though where ever Price goes there’s a drama.“

„So, me coming back here is closure for me, believe it or not.“

Noch bevor Price das Camp erreicht, muss sie Bälle aus einem Schlammbad holen, wobei die einstige „Jordan“ direkt eine Panikattacke bekommt oder spielt. Sie gewinnt dennoch sieben Geschenke, Schokolade, Tee, Kaffee unter anderem. Doch die müssten gegen die Luxusgegenstände der Campbewohner getauscht werden. Katie Price entscheidet sich dafür. Einer ihrer Mitcamper fragt im Dschungeltelefon: „Wozu braucht man im Dschungel Tee?“

Der Schokolade zumindest kommt später noch Bedeutung zu, denn Tänzerin Camilla Dallerup geht es schlecht, nachdem sie die Nacht zuvor nicht geschlafen hatte. Der Platz neben dem Feuer lies sie vor lauter Ungeziefer nicht zur Ruhe kommen. Stunden später sagt sie, ihr Gehirn funktioniere nicht mehr. Das ist im Fernsehen zwar nicht direkt ein Grund zur Sorge, in dem Fall aber sei eine Unterzuckerung schuld, stellen die anderen Campbewohner fest. Einen Morgen später geht es der Dänin allerdings wieder besser.

Durchhaltevermögen mussten auch die Zuschauer der zweiten Episode des diesjährigen Dschungelcamps mitbringen, denn Kim Woodburn musste zur Dschungelprüfung. Ihr Auftritt im gläsernen Unterwassersarg voller Ungeziefer und Fischabfälle war kein besonders schöner Anblick. Dennoch holte sie alle 11 Sterne, was Sam Fox später Gelegenheit gab, ein irgendwie unehrlich und auswendig gelernt wirkendes Statement abzugeben: „Thank God for Kim. She’s fantastic, what a woman. I think she’s amazing, I really like her. I feel I made a really good friend here.“

Apropos Freunde. Manche, darunter auch die Campbewohner scheinen zu versuchen, Katie Price und Stuart „Wer bist Du eigentlich“ Manning zu verkuppeln. Nachdem Katie zur Camp-Masseuse auserkoren wurde, ruft Geroge Hamillton Stuart herbei. „Are you my new husband?“, scherzt Katie Price, die in Episode 3 direkt zur Dschungelprüfung muss und nach einem halben Tag im Camp keinen besonders unsymphatischen Eindruck macht, eher gesettelt und wie auch hier beredt wirkt. Vielleicht klappts ja mit dem Neuanfang.

Mehr zum Thema Dschungelcamp hier auf tvundso.com

„They’ve got it all: good looks, amazing stories and above all a deep and burning desire to be on telly every night.(Dec)

Der Dschungel hat wieder begonnen. Zumindest in Großbritannien, dem Mutterland des Dschungelcamps. Knapp 10 Millionen Briten sahen zum Glück zu, das ist der zweithöchste Wert für die Eröffnungsshow von „I’m A Celebrity… Get Me Out Of Here!“ seit der ersten Staffel 2004. Zum Glück, denn im Moment muss man sich ja ein bisschen Sorgen machen um eine der besten TV Sendungen der Welt, denn die deutsche Version hat RTL fürs kommende Jahr gestrichen und das es die britische Version noch lange geben wird, ist beim kriselnden ITV und nach jetzt schon 9 Staffeln ja auch nicht unbedingt in Stein gemeisselt.

Überblick über die Kandidaten des britischen Dschungelcamps

Soviel zu Milchmädchenprognosen aus meiner Kristallkugel: Kommen wir zum Ernst des Dschungels. Wie immer begann die britische Version im Stile von Survivor, also irgendwie aufregend, und nicht mit einem ausführlichen Kennenlernen der Kandidaten, wie sie RTL in Exclusiv-Reportagen ähnlicher Aufmachung immer präsentiert. Das erste Zusammentreffen der Kandidaten auf einer Luxusyacht ist kurz, knapp und von einem gut beobachteten unfreiweilligen Gag geprägt, als Kim Woodburn Stuart Manning fragt:

Kim: „Who are you?“
Stuart: „Stuart, uhmm, I was on Hollyoaks. Years ago“

Es ist wie gewöhnlich nicht besonders schlimm, wenn man die Prominenten, die im Dschungel ausgesetzt werden, nicht kennt. Zwar hat es einen gewissen Reiz, wenn man wie im vergangenen Jahr Mr. Sulu (George Takei) oder Martina Navratilowa als echte zeitlose Weltpromis identifizieren kann, aber das macht die Qualität nicht aus. Zur Not reicht, wie in diesem Jahr, auch eine (leicht verkrampft wirkende) Samantha Fox, um deutlich zu machen, warum die Show ein „Celebrity“ im Titel trägt.

Sam Fox und ein Koch namens Gino D’Acampo müssen dann auch als erste ran. Von der Yacht gehts ins Wasser und auf eine Insel. Love Island soll die glaube ich heißen und Gino gibt sich total begeistert. Sie hat „Touch Me“ gesungen (also kurz zuvor direkt auf der Insel), das ist mein liebster Sam Fox-Song aller Zeiten, erzählt er ungefähr. Es ist genaugenommen vermutlich auch der einzige Song von ihr, den andere Menschen noch kennen. Auf beide wartet dann die erste Dschungelprüfung. Es ist das Übliche: Gino hat Angst vor Spinnen und muss genau wie Sam 30 Sekunden eine solche im Mund halten, und dann nochmal mit dem Kopf in ein Gefäß voller Spinnen (wie einst Giulia Siegel), und ein paar andere Sachen. Ant und Dec scherzen danach:

Dec: „So Gino thinks putting a spider in his mouth is ‚the ultimate disgusting thing ever‘. Got two words for him: kangaroo testicle.“

Ant: „You don’t know what’s coming my friend, you really don’t.

Das eigentliche erste Highlight allerdings ist der Fallschirmsprung zuvor, den ein anderer Teil der Gruppe machen muss (im Tandem mit einem Profi), um die Reise in den Dschungel zu beginnen. Die meiste Angst hat ganz offensichtlich Lucy Benjamin, doch schon Sekunden nach dem Absprung ist sie von ihren Gefühlen überwältigt, noch im Flug fragt sie: „Is it quite usual to be emotional and cry?“ Eine schöne Szene. Mit ihrer Authentizität dürfte die Schauspielerin direkt ein paar Pluspunkte beim Publikum gewonnen haben.

Punkte verloren hat im Gegensatz dazu möglicherweise Kim Woodburn, die in Folge 2 die Dschungelprüfung machen muss, auf Wunsch der TV Zuschauer. Und eins steht fest: sie ist ganz schön nervig. Der Rest der Gruppe hingegen macht erstmal einen symphatischen Eindruck. Snookerstar Jimmy White fiel beim Versuch einen Fluß zu durchreiten lustig vom Pferd und blieb idealerweise mit einem Fuß noch dran hängen, ansonsten auch erstmal unauffällig. Collin, Justin und Gino wird man nicht übersehen können, Stuart und Tänzerin Camilla bleiben hingegen noch recht blass. Überraschend bodenständig und extrem entspannt wirkt US Schauspieler George Hamilton, auch noch als deutlich wird, dass er die Nacht mit Kim im Wohnwagen verbringen darf.

Die Gruppe allerdings, sie ist ja noch nicht vollständig. Als nächstes und letztes Mitglied der Camper wird Katie Price in den Dschungel ziehen. Die war schon 2004 mit dabei und hat, wie sie selbst sagt, ein beschissenes Jahr hinter sich. Ähnlich wie die einstige deutsche Dschungelkandidatin Naddel weiß man nicht so richtig, warum sie sie eigentlich berühmt ist, und ähnlich wie bei Giulia Siegel kann es mit ihr schnell zu Zoff kommen. Und Zoff, der hat ja gerade noch gefehlt.

ITV Website: I’m A Celebrity… Get Me Out Of Here!

Mehr Dschungelcamp hier auf tvundso.com

Dschungelfans aufgepasst: Im kommenden Jahr schickt RTL keine C-Promis in den australischen Dschungel. Die am Sonntag startende neunte britische Staffel „I’m A Celebrity. Get Me Out Of here!“ (IAC) ist somit vorerst die letzte Möglichkeit für längere Zeit das grandiose Reality TV Format zu verfolgen.

Der Brit-Dschungel ist zwar nicht so hervorragend gemacht wie der deutsche, aber deutlich besser als der amerikanische. Und besser als nichts ist das originale Dschungelcamp aus England allemal. TVundso.com zeigt, welche Promis in den Dschungel ziehen:

Den Rest des Beitrags lesen »

[picapp src=“e/1/a/6/The_X_Factor_70ac.jpg?adImageId=7072769&imageId=6941892″ width=“500″ height=“750″ /]

Off the Wall X Factor. Am Freitag sprang sie noch fröhlich über eine Mauer außerhalb der Londoner Fountain Studios und gab damit dem anwesenden Fotografen von PacificCoastNews.com ein mögliches Symbolfoto für ihr Ausscheiden. Heute können wir es gebrauchen: denn Rachel Adedeji wurde von den Zuschauern aus „X Factor“ herausgewählt.

Update 13.12.2009: Joe McElderry ist Gewinner von The X Factor 2009

Da warens nur noch acht. Nachdem sich Rachel Adedeji in der vierten Woche „X Factor“ zum dritten Mal in den Bottom Two wiederfand, diesmal mit Lloyd Daniels, hieß es im Deadlock schließlich „Adieu“ für die junge Sängerin.

Hier ein Auszug aus dem Bericht von digitalspy:

Adedeji was first to perform, and chose to sing the Oasis track ‚Stop Crying Your Heart Out‘. Daniels, who was suffering with a sore throat, followed with a rendition of ‚You Are So Beautiful‘. During his performance his voice cracked, causing him to shake his head and say „Sorry.“

The judges then had to decide who to save. Dannii Minogue was first to vote, and decided to save her own act, Adedeji, as did Louis Walsh.

Cheryl Cole saved her own act, Daniels, leaving Simon Cowell with the final vote.

„Undoubtedly, Rachel you sang better than Lloyd,“ he said. „Having said that, [Lloyd] can’t even talk, let alone sing. The thing is you’ve been in the bottom two three times now, Rachel, which tells me the public aren’t getting you. I’d like the public to decide.“

As a result, the decision went to deadlock, meaning that the act with the fewest public votes would be sent home. Host Dermot O’Leary announced that Adedeji received the fewest votes, meaning that she has to leave the competition.

Die Songauswahl der Rock Week-Show vom Samstag:

  • Rachel Adedeji
    One – U2
  • Stacey Solomon
    Somewhere Only We Know – Keane
  • Lucie Jones
    Sweet Child O‘ Mine – Guns ‚N Roses
  • Joe McElderry
    Don’t Stop Believin‘ – Journey
  • Lloyd Daniels
    I Kissed A Girl – Katy Perry (Rock version)
  • Danyl Johnson
    I Don’t Want to Miss a Thing – Aerosmith
  • Jamie Archer
    Get Your Rocks Off – Primal Scream
  • Olly Murs
    Come Together – Aerosmith version
  • John and Edward
    We Will Rock You – Five version (From Brits)

Alle Videos aus der Rock Week von Youtube auf einer Seite.

Absolut beeindruckend war Danyl Johnson, der Aerosmiths poluläre Mainstream-Nummer „I Don’t Want to Miss a Thing“ auf fast schon trotzige Weise zu eigen macht und das Original noch übertraf. Unklar ist mir immer noch, ob seine traurige, verunsicherte Art nach dem Auftritt gespielt ist, oder ob das wirklich seine Persönlichkeit ist.

Die meisten der verbliebenen neun Kandidaten setzten auf gängige Rock-Songs. Joe McEldery entschied sich Journeys Klassiker „Don’t Stop Believing“ ebenfalls für einen äußerst populären Song. „Don’t Stop Believing“ feierte als Coverversion des Glee-Cast gerade Charterfolge in Amerika.

Zahlreiche „Buh“-Rufe ernteten John & Edward für ihren misslungenen „We will Rock You“-Auftritt. „You definitely dressed for the ocasion, Halloween“, war noch das einzige nette und zugleich aber auch ehrliche Jurykommentar, der in diesem Fall Cheryl einfiel.

Sehr gut gefallen haben mir in dieser Woche erneut auch wieder mal Lucie Jones und Stacey Solomon, die sich diesmal nicht in ein viel zu enges Kleid zwängen musste und in ihrem Rock-Outfit sexy und bezaubernd aussah.

Weitere Ergebnisse von X Factor 2009:

29.11.09.: Woche 8: Lloyd Daniels ist raus
22.11.09.: Woche 7: Jedward sind raus
15.11.09.: Woche 6: Jamie Archer ist raus
08.11.09.: Woche 5: Lucie Jones ist raus

18.10.09.: 2. Live/Resultshow: Rikki Loney ist raus
11.10.09
.: 1. Live/Resultshow: Kandy Rain sind raus
5.10.09.
: Die 12 Finalisten
1.10.09.
: The Final 24

xftv

Mehr von X Factor hier auf tvundso.com

Twittern geht immer

Social Web

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 7 Followern an

Knopfleiste

Statistik

  • 718,165 Seitenaufrufe seit Ende 2008