You are currently browsing the tag archive for the ‘best of 2009’ tag.

Show: Shark Tank, USA (ABC)

Protagonist: Darrin Johnson, Unternehmer

In der ABC-Business-Show Shark Tank (Haifischbecken) können Gründer im Sommer 2009 fünf Invenstoren, den Sharks, ihre Business-Idee vorstellen. Dann wird verhandelt, über den Preis für Anteile an der Firma, den Businessplan, das Projekt. Viele gingen ohne das erhoffte Kapital nach Hause. Auch Darrin Johnson, den wir hier im Video sehen. Seine Idee eines Bluetooth Ohr-Implantats war seiner Zeit wahrscheinlich ein wenig vorraus. Besonders der Anschluß zum Aufladen des Akkus – direkt in den Kopf – sorgte für leicht schockierte Gesichter…

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Dies ist der letzte von 10 Teilen gewesen.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Teil 2: Elektroschock

Teil 3: Die gewonnene Würde der Lorielle London

Teil 4: Sandhurst Scholarship

Teil 5: Paris ihr Fan

Teil 6: Escape from Big Brother

Teil 7: Joan Rivers gewinnt Celebrity Apprentice

Teil 8: Rodrigo und die Queen

Teil 9: Pricey is a basket case

Alle Teile auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

Show: I’m a Celebrity, Get me out of here…, Staffel 9 (ITV)

Protagonistin: Katie Price, ultimative B-Prominente

Sie war das Highlight im ansonsten recht ereignislosen diesjährigem britischen Dschungel: Selfmade-Promi Katie Price. Nach ihrer Aufsehen erregenden Trennung von Ehemann Peter Andre, den sie einst bei ihrem ersten Auftritt im Dschungelcamp kennen lernte, hatte sie das TV-Publikum allerdings auf dem Kieker. So wurde der Versuch einen Abschluß mit der Geschichte dort zu finden, wo sie begann, zum Höllentrip. Jeden Tag wählte das britische Publikum Katie Price zur Dschungelprüfung, bis die schließlich aufgab. Geschadet hat es ihr allerdings nicht: Gage und Publicity dürften den Stress wieder aufwiegen. Und: Sie war schon ziemlich mutig, selbst wenn die Panikattacken, die besonders von ihrer Wasserangst – so wie hier im Video – ausgelöst wurden, Pricey am ganzen Körper zittern ließen.

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Teil 2: Elektroschock

Teil 3: Die gewonnene Würde der Lorielle London

Teil 4: Sandhurst Scholarship

Teil 5: Paris ihr Fan

Teil 6: Escape from Big Brother

Teil 7: Joan Rivers gewinnt Celebrity Apprentice

Teil 8: Rodrigo und die Queen

Alle Teile auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

Videolink

Show: Big Brother 10, UK 2009 (Channel 4)

Protagonist: Rodrigo Lopes, Exil-Brasilianer

2009 war die Queen zu Besuch im Big Brother-Container. Nicht die echte allerdings . Ein Double sollte den Hausbewohner Rodrigo auf die falsche Fährte führen. Der homosexuelle Brasilianer liebt Großbritannien mehr als so mancher Brite, seine größte Träumen: Big Brother und einmal die Queen treffen. Nachdem es mit Big Brother schon geklappt hatte, will dessen Redaktion ihm auch den zweiten Wunsch erfüllen. Rodrigo schreibt einen Brief an die Queen, soll sie dann angeblich direkt im Big Brother Haus treffen. Mehr dazu auch hier: Big Brother 10 UK, Tag 70

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Teil 2: Elektroschock

Teil 3: Die gewonnene Würde der Lorielle London

Teil 4: Sandhurst Scholarship

Teil 5: Paris ihr Fan

Teil 6: Escape from Big Brother

Teil 7: Joan Rivers gewinnt Celebrity Apprentice

Alle Teile auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

Show: Celebrity Apprentice 2, US 2009 (NBC)

Protagonistin: Joan Rivers, Showbiz-Urgestein

Sie musste immer das letzte Wort haben, Joan Rivers, die alte Entertainerin mit dem zur Maske operierten Gesicht. Auch in dieser finalen Episode der Business- und Charity-Show „Celebrity Apprentice“ noch: Auf die Vorwürfe von Rivers in dieser letzten Sequenz, entgegnete Kontrahentin Annie Duke: „I sat here and acted professional“. Darauf Rivers: „Professionally„. Rivers gewann als Siegerin der Reality 250.000 US-Dollar für eine Charity, die schwerkranke Menschen mit Essen beliefert.

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Teil 2: Elektroschock

Teil 3: Die gewonnene Würde der Lorielle London

Teil 4: Sandhurst Scholarship

Teil 5: Paris ihr Fan

Teil 6: Escape from Big Brother

Alle Teile auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

Überblick

Das Jahr 2009 war kein sonderlich gutes Jahr für die US-Serien. An der Mainstream-Unterhaltungsfront gab es praktisch nichts neues, während allerdings die großen Popcorn-Serien wie „Prison Break“ oder „Heroes“ endeten oder in der Bedeutungslosigkeit verschwanden. Der ABC-Neuzugang „FlashForward“ startete mit großem Aufsehen, konnte aber, wie ich schon vorhersagte, nicht überzeugen. Bei den Sitcoms konnte keine der neuen Serien den bereits laufenden Hits das Wasser reichen. Einzig „Modern Family“ gilt bei vielen Kritikern als neuer Hit, ja als eine der wichtigsten Serien der letzten Jahre, dazu später mehr. Wer Comedys wie „It’s Always Sunny in Philadelphia„, „Curb Your Enthusiasm„, „How I Met Your Mother“ oder „Two and a Half Men“ noch nicht gesehen hat, braucht den Neuzugängen erst gar keine Chance geben. Auch im anspruchsvolleren Drama-Bereich sieht es mau aus: ein neuer Meilenstein auf dem Level eines „Mad Men„, „The Sopranos“ oder „The Wire“ ist auf weiter Flur nicht in Sicht. Fünf Serien, die echte Serienfans nicht verpasst haben sollten, habe ich dennoch gefunden.

Die besten neuen Serien 2009

Nurse Jackie (c) Showtime

Nurse Jackie mit der auch aus den Sopranos bekannten Edie Falco ist wahrscheinlich die beste neue Serie in diesem Jahr. Witzig, symphatisch und fies. Die düstere Comedy handelt von der tablettensüchtigen, taktlosen, aber auch gutherzigen Schwester Jackie Peyton, die zu allem Überfluß auch noch ihren Mann betrügt, im Krankenhausalltag aber eine gute Seele ist. Anfangs noch etwas auf Robin Hood und Racheengel (siehe Erstkritik) getrimmt, konzentrierte sich die Serie ab der zweiten Episode mehr auf die Charaktere und ihre Geschichten. Mit der versnobten, aber unaufgeregten britischen Ärztin O’Hara und der tapsigen Schwesternschülerin Zoey hat Jackie die besten Sidekicks an die Seite gestellt bekommen, die man sich vorstellen kann. Neben der grandiosen Dynamik der drei Figuren sehen die restlichen Charaktere der Serie ziemlich alt aus.

Erstkritik bei tvundso.com: Nurse Jackie

Parks and Recreation (c) NBC

Parks and Recreation ist, kurz gesagt, dasselbe wie das amerikanische „The Office“ – nur nicht im Büro, sondern in der öffentlichen Verwaltung. Im Mittelpunkt steht die mittlere Beamte Leslie Knope (SNLs Amy Poehler), die genauso wie Michael Scott in „The Office“ ja eigentliche das Gute will, aber meistens eher für Chaos sorgt und versagt. Meistens, nicht immer. Getreu dem Motto „Yes, we can!“ lässt sich Leslie, die in einem Ort namens „Pawnee“ einen Park anlegen will,  jedoch nicht kleinkriegen. Die politische Aufbruchstimmung in Amerika ist jedoch inzwischen schon wieder verflogen, so dass auch Parks and Recreation scheinbar wenig Freunde gewonnen hat. Neben „30 Rock“ und „The Office“ gehört die Mockumentary jedoch eindeutig zu den besten Sitcoms der letzten Jahre bei NBC. Die Qualität der Episoden schwankt allerdings zwischen grandios und langweilig.

Mehr zur Serie hier auf tvundso.com: Parks and Recreation

The Good Wife (c) CBS

The Good Wife, die starke Ehefrau, sei es nun Hillary Clinton oder Patricia Blagojevich (die Frau eines wegen Korrputionsverdachts dem Amt enthobenen Gouverneurs, die im US-Dschungelcamp war, er selbst geht zu Celebrity Apprentice) – die starke Ehefrau stand in den letzten Jahren öfter Mal im Mittelpunkt des Medieninteresses. Und da dieses Jahr ohnehin Frauenjahr war (Cougar Town, Accidentally on Purpose) durfte Juliana Margulies (Emergency Room) in „The Good Wife“ eine Anwältin spielen, deren Mann, ein Bezirksstaatsanwalt, wegen Korruptionsverdacht und Affären ebenfalls aus dem Amt und direkt in den Knast gehoben wurde. Für ihre Rolle wurde Margulies für einen Golden Globe nominiert, aber auch die anderen Charaktere, vor allem Christine Baranksi als Kanzleichefin und Archie Panjabi als Kanzlei-eigene Schnüfflerin sind großartig. Dazu leisten die Macher bei „The Good Wife“ hervorragende Arbeit bei Kamera, Schnitt und Ton. Leider allerdings bleiben die Stories, sowohl die Rahmenhandlung als auch die jeweiligen Gerichts-Fälle, hinter Schauspiel und technischen Werten zurück. Das dürfte wohl auch die Zurückhaltung der Kritiker erklären. Beim Publikum aber holt die Serie sehr gute Quoten.

Erstkritik hier bei tvundso.com: The Good Wife

Modern Family (c) ABC

Modern Family ist bei den Kritikern der Hit des Jahres. Der Grund ist simpel: Modern Family ist eine moderne Version der klassischen Familiensitcom, bei der es nicht nur am Ende jeder Episode, sondern auch ganz allgemein eine Moral gibt. Das was einst die „Cosby Show“ für die schwarze Community, Integration und Akzeptanz geleistet hat, das kann auch Modern Family leisten – für Schwule, Patchworkfamilien und Migranten. Das Vorhaben gelingt so behutsam und unproblematisch, dass die Serie natürlich beim gesamten Publikum Akzeptanz finden musste. Und außerdem ist ja auch Al Bundy, also Ed O’Neill, mit dabei, als Familienoberhaupt. Die Mockumentary funktioniert zusehends besser und dürfte noch eine große Zukunft vor sich haben. Für junge Erwachsene und Singles allerdings, und eigentlich auch für alle die keine Durchschnitts-Amerikaner sind (und also Homosexualität völlig normal finden) dürfte die Sitcom nicht von vorrangigem Interesse sein.

Erstkritik hier bei tvundso.com: Modern Family

Glee (c) FOX

Glee, die Musical-Comedy von Fox, die gerade pausiert (obwohl man sie nach American Idol zeigen könnte, aber es gibt nicht genug Material) war vor allem bei den jungen Zuschauern dieses Jahr der Hit. Wo auch immer man im Internet hingeschaut hat, die „Gleeks“ hinterließen ihre Spuren. Vor allem bei Twitter und auf zahlreichen Fanseiten. Die herrlich überzogene, oft aber auch überhastet und unkoordiniert wirkende, manchmal comichafte Serie schaffte es auch zahlreiche Kritiker für sich zu gewinnen. Besonders Jane Lynch als fiese Cheerleader-Trainerin „Sue Sylvester“ wurde zu einer neuen Kultfigur im US-Fernsehen. Die Qualität der Musik schwankt zwischen genial und fremdschämig, bildet damit aber den idealen Soundtrack einer an die Popkultur verschwendeten Jugend. Herrlich bunt, erfrischend, kitschig und emotional. Manchmal aber wirken leider die Macher in ihrem Werk von dem Potenzial der Serie erschlagen. Interessant dürfte auch die Frage sein, wie lange die Halbwertszeit der Serie letztlich ist.

Mehr zur Serie hier auf tvundso.com: Glee

Show: Big Brother 10, UK 2009

Protagonist: Kenneth Tong, gelangweilter Millionärs-Sohn

Als Millionärs-Sohn Kenneth Tong das Big Brother Haus betrat, zog seine Freundin Karly aus. Unfreiwillig. In den darauffolgenden Tagen hatte der arrogante Sunnyboy es dann nicht leicht, wurde schnell zum unsymphatischsten Hausbewohner. Da blieb nur noch eines: ein guter Abgang. Das Video zeigt, wie Kenneth mit Hilfe von Mitbewohner Marcus, der schon Tage zuvor probiert hatte, das Dach des Big Brother Hauses zu betreten, in einer Nacht und Nebel-Aktion aus dem TV Container floh. Angeblich aus Sehnsucht nach Karly. Im Tagebucheintrag gibt es weitere Bilder und einen ausführlicheren Bericht. 33 Tage später brachen die bis dahin verbliebenen Hausbewohner zum Spaß nochmal aus. Und in der dritten Staffel der Reality hatte es auch schon einen ähnlichen Ausbruch gegeben.

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Teil 2: Elektroschock

Teil 3: Die gewonnene Würde der Lorielle London

Alle Teile auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

Teil 4: Sandhurst Scholarship

Teil 5: Paris ihr Fan

Show: Paris Hiltons British Best Friend, UK (ITV 2)

Protagonist(in): Samuel Hextall, The Fan

Es war vielleicht die verlogenste Reality des Jahres, und das will in diesem Genre etwas heißen. Doch Paris Hiltons British Best Friend war schon wieder so verlogen, dass auf der anderen Seite auch wieder irgendwie ehrlich war: also eine authentische Karrikatur der bunten, glattglänzenden und oberflächlichen Welt in der Paris lebt. Eine neue Freundin wollte die alles vermarktende Miss Celebrity finden. Der britische Sender ITV 2 half, ohne größeres Zuschauerinteresse auf sich zu ziehen, dabei. Zur Auswahl standen 12 unterschiedlich symphatische Bitches und ein Schwuler. Am Ende entschied es sich, wie in diesem Video dokumentiert , zwischen der taffen Kat und dem homosexuellen Samuel Hextall. Für Sam war der Gewinn der Freundschaft seines großen Idols vermutlich das Highlight seines bisherigen Lebens. TTYL Bitches!

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Teil 2: Elektroschock

Teil 3: Die gewonnene Würde der Lorielle London

Teil 4: Sandhurst Scholarship

Alle Teile auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

Show: The Apprentice, UK Series 5

Protagonist: Ben Clarke, Börsenmakler und Business-Nachwuchs

Wahrscheinlich war es der Running Gag des britischen Fernsehjahres: Ben Clarkes Stipendium bei der Millitärakademie Sandhurst, dass er jedoch – bis jetzt – nicht angetreten hatte. „I’ve got a scholarship to sandhurst“, erwähnte Ben, im echten Leben Börsenmakler, immer wieder. „Did you go?“, fragte Mitkandidat Philip Taylor einmal im Auto. „No“, war die Antwort. Die grandiose Situationskomik des Momentes ist auch in diesem Ausschnitt hier aus „You’re Fired!“, einem Add-on, festgehalten. Nach der neunten Woche musste Ben Clarke die Show verlassen. Der hier abgeschnittene letzte Satz von Sir Alan (jetzt: Lord Sugar) lautet: „I was in the Jewish Lads‘ Brigade, Stamford Hill Division, Trainee Bugler, but it didn’t make me sell computers when I got older!“

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Teil 2: Elektroschock

Teil 3: Die gewonnene Würde der Lorielle London

Alle Teile auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=%22Lorielle+london%22&iid=3837098″ src=“9/5/8/8/2d.jpg?adImageId=8138693&imageId=3837098″ width=“500″ height=“364″ /]

Imagegewinn via Dschungelcamp:  Lorielle London

Video findet sich auf der Website von Clipfish.de: Lorielle London Dschungelprüfung

Show: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Staffel 4

Protagonistin: Lorielle London, transsexuelle Dschungelcamperin

Es hatte schon etwas Frivoles, als beim diesjährigen Dschungelcamp ausgerechnet die transsexuelle Lorielle London einen Penis Cocktail namens Penis Colada serviert bekam. In ihrer Dschungelprüfung musste die Transsexuelle, biologisch noch im Besitz ihres eigenen Penis, den sie aber am liebsten versteckte, einen Drink aus gehäckseltem Kanguruh-Penis trinken.

Die vor allem psychologisch gewagte Idee und ihre Umsetzung war allerdings so clever gemacht und präsentiert, dass auch Faz-Kritiker Stefan Niggemeier sich zu einer besonders affirmativen Fernsehkritik hinreissen lies:

„Es ist ein bisschen beunruhigend, dass es so viele Dreiviertel-Prominente zu geben scheint, die sich offenbar unter einem Zwang sehen, der Welt zu beweisen, wie tough und echt sie sind. Und es ist noch beunruhigender, dass sie glauben, dass der Gang in das Dschungelcamp der richtige Weg dafür ist. Aber so unwahrscheinlich es klingt: In dem Moment, in dem Lorielle diese Cocktails trank, verlor sie nicht, sondern gewann an Würde.“

Doch Recht hatte er. Die Sache mit Lorielles Geschlechtsumwandlung war danach im wahrsten Sinne des Wortes „gegessen“. Am Ende wurde die bei DSDS damals als Lorenzo einst nicht sonderlich hoch geschätzte Lorielle zum Publikumsliebling, präsentierte sich als verletzliche, reale Person und wurde schließlich Zweite.

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Teil 2: Elektroschock (Big Brother UK)

Teil 4: Sandhurst Scholarship

Teil 5: Paris ihr Fan (Paris Hilton)

Teil 6: Escape from Big Brother (UK)

Teil 7: Joan Rivers gewinnt Celebrity Apprentice

Teil 8: Rodrigo und die Quee (Big Brother UK)

Teil 9: Pricey is a basket case (Dschungelcamp UK, Katie Price)

Teil 10: Bluetooth Ohr-Implantat

Alle Teile (insgesamt 10) auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008



Show: Big Brother, UK Series 10

Protagonisten: Big Brother Bewohner

Ich finde, es war eine der schönsten Aufgaben beim diesjährigen britischen Big Brother (über das es hier auf tvundso.com ein ganzes Tagebuch gibt). Markus und der ehemalige Hausbewohner Rex (3. Staffel) treten gegeneinander bei einem bestens aus dem TV bekannten Geschicklichkeitsspiel an: Mit einem Leiter muss ein elektrisches Drahtlabyrinth durchfahren werden ohne den Draht zu berühren. Wird der Stromkreislauf durch Berührung jedoch geschlossen versetzt es den restlichen Hausbewohnern einen Stromstoß in den Po. Und davon gab es reichlich… Besonders gelitten haben dabei augenscheinlich die beiden unsymphatischsten Hausbewohner: Noirin und Lisa.

Zusammenfassung der Big Brother Episode (43)

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Höhepunkte aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Teil 1: Cold Bruschetta and Blinis

Alle Teile (10 insgesamt) auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

ab 2min51 bis 4min40sec

Videolink mit Direktstart bei der entsprechenden Stelle.

Show: The Apprentice, UK Series 5

Protagonistin: Kate Walsh, Business-Nachwuchs

In der zweiten Episode beim diesjährigen britischen Apprentice, einer Business-Reality, sollten die Kandidaten ein Catering organisieren. Mit den Vorstellungen ihrer Kunden war die spätere Zweitplatzierte Kate Walsh aber offensichtlich überfordert. Als kalte Canapés schlägt Kate Bruschetta vor. „Bruschetta wird normaler Weise warm serviert?“, entgegnet die Kundin. „Naja, schon gut. Also nur Bruschetta?“ Worauf Kate nochmal geradezu triumphierend betont: „Kalten Bruschetta!“ Und damit ist der Pitch noch nicht vorbei: „Können sie Blinis machen?“ Blinis… ?!

Review der Episode hier auf tvundso.com

Und hier noch das Rezept für warmen Bruschetta 🙂 Den fertigen aus dem Supermarkt esse ich aber auch immer kalt.

Mit den Best of Reality – Hightlights aus dem internationalen Reality TV präsentiere ich zum Ende des Jahres Highlights aus den besten Reality Shows des Jahres 2009.

Alle Teile auf einen Blick: Best of Reality 2009

Außerdem: Best of Reality 2008

Twittern geht immer

Social Web

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 7 Followern an

Knopfleiste

Statistik

  • 716,108 Seitenaufrufe seit Ende 2008