You are currently browsing the category archive for the ‘Gossip und so’ category.

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=davina+mccall&iid=6762141″ src=“a/a/2/0/Sky_1_Launches_aa30.jpg?adImageId=8757208&imageId=6762141″ width=“400″ height=“594″ /]

Grund zur Freude? Davina McCall moderiert ab 3. Januar wieder die Promi-Ausgabe des britischen Big Brother. Allerdings: zum letzten Mal. Die siebte Staffel von „Celebrity Big Brother“ ist auch die letzte.

Update 30.1.09.: Alex Reid gewinnt Celebrity Big Brother

Am kommenden Sonntag, 3. Januar 2010, zeigt der britische Sender Channel 4 zum letzten Mal die Prominenten-Ausgabe der in die Jahre gekommenen Reality Show Big Brother: Celebrity Big Brother. Channel 4 hatte die Sendung im vergangenen Jahr nicht verlängert. Im Sommer folgt die elfte und letzte reguläre britische Big Brother Staffel. Das Haus wurde bereits enthüllt, wie aufmerksame Leser von tvundso.com wissen dürften. Schlecht sieht es nicht aus. Die Designer haben sich offensichtlich für eine sehr gediegene Aufmachung entschieden.

Über die kommenden prominenten Hausbewohner hingegen weiß man auch zwei Tage vor Start der Staffel nicht viel. Moderiert wird die Reality Show wie gewohnt von Davina McCall und es wird mit 27 Tagen die längste Staffel in der Geschichte der Sendung sein. Für Aufsehen sorgte „Celebrity Big Brother“ 2007 mit einem Rassismus-Skandal. Die inzwischen verstorbene Jade Goody hatte die indische Schauspielerin Shilpa Shetty beleidigt, was dazu führte, dass sogar die britische Regierung öffentlich die Wogen glätten musste. 2008 pausierte die Sendung deswegen. Statt dessen zeigte Channel 4 „Celebrity Hijack„, eine ungewöhnlich niveauvolle Sonderausgabe von Big Brother, bei der Prominente nicht die Bewohner waren, sondern in die Rolle des Big Brothers schlüpften. Im vergangenen Jahr dann kehrte das normale „Celebrity Big Brother“ zurück.

Mit Coolio und Latoya Jackson hatten die Big Brother-Macher im vergangenen Jahr zwei recht bekannte Namen dabei. Diese fehlen bislang noch. Dafür scheinen die Promis, glaubt man den Gerüchten, diesmal deutlich höhere Gagen bekommen. Mit Paul Gascoigne und Pamela Anderson könnten sich die Macher vermutlich zwei absolute Publikumsmagneten sichern. Wenn die denn unterzeichnen würden. Update: Haben sie aber nicht.

Im folgenden also die Promis, von denen bereits bekannt ist, dass sie ins Big Brother Haus ziehen und jene, bei denen es bislang nur ein Gerücht ist. Wird dann entsprechend aktualisiert (Bitte Klicken):

Update 03.01.10.: Die Liste ist jetzt aktuell und vollständig. Celebrity Big Brother 7 hat begonnen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

[picapp src=“4/2/8/0/What_Katie_Did_937c.jpg?adImageId=7577557&imageId=6162179″ width=“500″ height=“351″ /]

Katie Price, hier auf einem Foto aus dem Sommer 2009, kehrte für die 9te Staffel des britischen Dschungelcamps zurück in den australischen Urwald.

Update 23.11.: Katie Price hat das Dschungelcamp verlassen

Finanziell hat sich Katie Price‘ Rückkehr in das britische Dschungelcamp schon gelohnt. Medienberichten zufolge soll ihre Gage für die Teilnahme an der neunten Staffel von „I’m A Celebrity… Get Me Out Of Here!“ gut 350.000 britische Pfund betragen. Das ist fünf Mal soviel wie die anderen Kandidaten des Dschungelcamps jeweils erhalten.

Für Katie Price ist es nicht das erste Mal im britischen Dschungel, bereits in der dritten Staffel der Sendung war das Glamour Model Kandidatin in der Reality Show. Damals lernte sie den Sänger Peter André kennen, der ebenfalls Dschungel-Kandidat war, den sie später heiratete und mit dem sie zwei Kinder hat. Das Promi-Pärchen lies sich in diesem Jahr scheiden.

Über ihre Motivation in den Dschungel zu gehen, erzählt Price während sie sich auf dem Weg ins Camp befindet:

“ A lot of people say, I am mad coming back. And as I’m walking through here, it is bringing back memories. That’s where my fairytale startet and that’s where it ends. In here. Closure.“

„I’m away from all the newspapers, all the paparazzi. And it’s just kind of peace and quite for me. I haven’t got to prove anything to anyone. I hope I make some nice new friends in there, to be honest. I don’t want any drama. Even though where ever Price goes there’s a drama.“

„So, me coming back here is closure for me, believe it or not.“

Noch bevor Price das Camp erreicht, muss sie Bälle aus einem Schlammbad holen, wobei die einstige „Jordan“ direkt eine Panikattacke bekommt oder spielt. Sie gewinnt dennoch sieben Geschenke, Schokolade, Tee, Kaffee unter anderem. Doch die müssten gegen die Luxusgegenstände der Campbewohner getauscht werden. Katie Price entscheidet sich dafür. Einer ihrer Mitcamper fragt im Dschungeltelefon: „Wozu braucht man im Dschungel Tee?“

Der Schokolade zumindest kommt später noch Bedeutung zu, denn Tänzerin Camilla Dallerup geht es schlecht, nachdem sie die Nacht zuvor nicht geschlafen hatte. Der Platz neben dem Feuer lies sie vor lauter Ungeziefer nicht zur Ruhe kommen. Stunden später sagt sie, ihr Gehirn funktioniere nicht mehr. Das ist im Fernsehen zwar nicht direkt ein Grund zur Sorge, in dem Fall aber sei eine Unterzuckerung schuld, stellen die anderen Campbewohner fest. Einen Morgen später geht es der Dänin allerdings wieder besser.

Durchhaltevermögen mussten auch die Zuschauer der zweiten Episode des diesjährigen Dschungelcamps mitbringen, denn Kim Woodburn musste zur Dschungelprüfung. Ihr Auftritt im gläsernen Unterwassersarg voller Ungeziefer und Fischabfälle war kein besonders schöner Anblick. Dennoch holte sie alle 11 Sterne, was Sam Fox später Gelegenheit gab, ein irgendwie unehrlich und auswendig gelernt wirkendes Statement abzugeben: „Thank God for Kim. She’s fantastic, what a woman. I think she’s amazing, I really like her. I feel I made a really good friend here.“

Apropos Freunde. Manche, darunter auch die Campbewohner scheinen zu versuchen, Katie Price und Stuart „Wer bist Du eigentlich“ Manning zu verkuppeln. Nachdem Katie zur Camp-Masseuse auserkoren wurde, ruft Geroge Hamillton Stuart herbei. „Are you my new husband?“, scherzt Katie Price, die in Episode 3 direkt zur Dschungelprüfung muss und nach einem halben Tag im Camp keinen besonders unsymphatischen Eindruck macht, eher gesettelt und wie auch hier beredt wirkt. Vielleicht klappts ja mit dem Neuanfang.

Mehr zum Thema Dschungelcamp hier auf tvundso.com

[picapp src=“4/7/e/c/The_X_Factor_7499.jpg?adImageId=5240211&imageId=6778311″ width=“500″ height=“750″ /]

Vile little creatures? X Factor-Zwillinge John & Edward via PicApp

Hinweis 13.12.2009: Joe McElderry ist Gewinner von The X Factor 2009

Der eine heißt John, der andere Edward und zusammen sind sie… ähm: John & Edward. Die beiden X Factor-Zwillinge aus Irland mochte eigentlich von Anfang an niemand. Spätestens seit dem Boot Camp, indem sie den Gesangspart eines anderen Gruppenmitglieds einfach mitsangen, gelten die beiden als kleine Widerlinge. Simon Cowell beschrieb sie als „vile little creatures who’d step on their mother’s head to have a hit“.

Serviert die Zwillinge ab!„, fordert die britische Sun. Doch nach der ersten Live- und Result-Show sind die beiden immernoch dabei. „Genießt es Jungs, für lange wirds nicht sein“ hatte Chefjuror Simon Cowell noch gesagt. Doch die beiden sind offensichtlich zäh. Trotz Anti-Facebook-Gruppen und ziemlich schlechter Werte bei den britischen Buchmachern.

Unterstützung erhalten die beiden 17jährigen jetzt von den weiblichen Kandidaten Lucie, Rachel und Stacey. „Sie sind überhaupt nicht nervig, nur missverstanden. Die würden wirklich nie jemandem was zu Leide tun“, erzählte Lucie Jones dem digital spy zufolge.

Stacey Solomon bewundert das Selbstbewusstsein der beiden: “ Ich finde es gut wie sie mit allem zurechtkommen. Ein kleiner böser Kommentar kann sie nicht aufhalten“.

Mehr X Factor:

Kandy Rain nach 1. Result Show draußen

X Factor 2009: Die 12 Finalisten

Freaks und Tränen

X Factor ist zurück

X Factor 2009: Auditions gestartet

xftv

Marge Simpson auf dem Playboy-Cover (c)  AP/Playboy

Marge Simpson auf dem Playboy-Cover (c) AP/Playboy

Rechtszeitig zum 20. Geburstag der Simpsons wird Marge Simpson die erste Animationsfigur der Geschichte, die es auf das Cover des Playboy geschafft hat. Ja, richtig gehört: Marge Simpson aus den Simpsons auf dem Cover des amerikanischen Playboy!

Wie jetzt bekannt wurde, wird Marge auf dem Cover der November-Ausgabe des Playboy abgebildet sein, und zwar nackt und nur verdeckt von den Ohren eines Häschen-Stuhls im typischen Playboy-Stil. Im Heft gibt es ein Interview mit dem Titel „Der Teufel in Marge Simpson“ und drei Seiten mit weiteren Bildern. Die Ausgabe des Playboys könnte ein echtes Sammlerstück werden, da Marge ihr Cover nur bei einem Teil der Auflage zieren wird, wie der Playboy mitteilt. Ob Marge sich im Inneren ganz entkleiden wird, ist noch nicht bekannt. Ein Redakteur des Männermagazins bestätigte jedoch: „Es ist sehr gewagt“. Die Kommentare der Presse: Bild meint: „Ein echter Comic-Strip“ und Canada.com schreibt in Bezug auf Marges französischen Mädchennamen: „Marge Simpson bares her Bouvier for Playboy„.

Wie übrigens nerdcore zugetragen wurden, seien nackte Simpsons im Internet allerdings längst ein alter Hut. Wegen Porno-Bannern und so. Ich weiß ja von sowas nichts.

Die November-Ausgabe des Playboy erscheint am 16. Oktober in Amerika.

Quellen: TimesOnline, EW

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=sophie+reade&iid=6749284″ src=“d/6/f/0/Ann_Summers_a959.jpg?adImageId=8716282&imageId=6749284″ width=“413″ height=“594″ /]

Big Brother Winner Sophie Reade poses for a photograph at a bus stop on Oxford Street. (Photo by Chris Jackson/Getty Images) Another Picture of her appeared in German Newspaper „Bild“. See below.

Sophie Reade @Bild-Girl Picture

Big Brothers‘ Sophie Reade, winner of the 10th series of the reality show, now became popular in continental europe. The 20 year old glamour model appeared on german newspaper „Bild“ with a picture at the bottom of the frontpage. Traditionally there’s a topless girl every day at this place. On September 30 it’s been Sophie Reade.

The text next to the photograph translated to english:

„Sophie baptises her boobs

Malicious gossip has it that nude model Sophie Reade (20) solely won the englisch Big Brother series due to her enchanting décolletage. Just before her entry in the Big Brother House she got a boob job. She then named her 30 GG boobies after the famous Olsen Twins Ashley and Kate. Three best friends forever…“

With a daily circulation of 3 million copies and around 10 million readers „Bild“, which is similar to „The Sun“ in Britain, is the biggest newspaper in europe.

Read also: Big Brother 10 Diary (in german, with pictures), Sophies naked Video

[picapp src=“f/2/0/1/PicImg_Claudia_Effenberg_Presents_53b8.jpg?adImageId=5095801&imageId=4024314″ width=“380″ height=“532″ /]

„Ich finde es super, dass Männer gucken! Klar, abwertendes Angaffen ist nicht schön. Aber wenn ein Mann erst schaut, dann näher kommt, fühlt und genießt – das ist die Königsklasse!“, sagt Gundis Zambo im Interview mit dem Playboy (oben abgelichtet während einer Fashion-Show). Für das Männermagazin hat sich die TV Moderatorin jetzt ausgezogen. Gut ein halbes Jahr nach ihrem Dschungelauftritt bei „Ich bin ein Star. Holt mich hier raus!“. Ob sie davon die symetrischen Brüste bezahlt hat, die sie uns beim Shooting mit dem Playboy auf hoher See entgegenstreckt, weiß ich nicht.

Eins steht jedenfalls fest. Beim Anblick der Bilder wünscht man sich, dass ein TV Sender mal auf die Idee kommt, nach dem Dschungelcamp und Survivors die (eigentlich als Gag in 30Rock entsprungene) fiktive Reality „MILF Island“ in die Realität umzusetzen. Gundis Zambo wäre jedenfalls eine heiße Kandidatin dafür. Aber die Bilder auf der Playboy Website sehen arg gephotoshopped aus, dabei war die schöne Gundis im Dschungel auf den RTL-Kameras ja auch ganz hübsch.

Link und Quelle: Gundis Zambo nackt im Playboy

Auch nackt: Kate Moss, Rihanna, Sophie Reade, Marge Simpson

Außerdem: Brüsteraten, Die 100 heissesten Frauen


[picapp src=“d/3/2/0/Ann_Summers_f31b.jpg?adImageId=5106625&imageId=6749149″ width=“401″ height=“594″ /]

Auch nach ihrem Sieg bei Big Brother in Großbritannien posiert Glamour-Model Sophie Reade wie hier im Oktober 2009 in Dessous. Schon vor ihrem Einzug im Juni 2009 machte sich die blonde Schönheit mit den großen Hupen nackig für das Männermagazin „Monkey Mag“. (Photo by Chris Jackson/Getty Images, via Pic App)

Im britischen Big Brother-Haus (Tagebuch auf diesem Blog) ist sie die hinreißende, süße blonde Tittenmaus, die nicht so richtig weiß, ob Womanizer Kris es ernst mit ihr meint und bis vor kurzem glaubte, dass Karotten auf Bäumen wachsen, nicht so genau wusste, was Afrika ist oder wo es liegt, und auch öfter mal zu tief ins Glas schaut. Die Rede ist von Sophie Reade, die aktuell aber aufgrund einer Big Brother-Aufgabe „Dogface“ heißt. Und nicht nur die männlichen Big Brother Bewohner wollen wissen: Wie sehen ihre 30 GG-Brüste denn eigentlich nackt aus?

Sophie Reade nackt im Monkeymag, Screenshot: monkeymag.co.uk

Sophie Reade nackt im Monkeymag, Screenshot: monkeymag.co.uk

Für das britische Online-Männermagazin „Monkey Mag“ hat sich die quirlige Sophie offensichtlich noch vor ihrem Einzug ins Big Brother-Haus ausgezogen. Die Website zeigt das sinnliche Nacktvideo jetzt online: Sophie Reade Naked Video

Mehr von Sophie Reade gibts im Big Brother 10 UK Tagebuch hier auf tvundso.com

Update 1.10.: Nicht nur in britischen Magazinen war Sophie Reade abgebildet, sondern inzwischen auch auf Seite 1 der deutschen Bild-Zeitung.

Auch nackt: Rihanna, Kate Moss, Gundis Zambo, Marge Simpson

Außerdem: Brüsteraten, Die 100 heissesten Frauen

Katie Holmes will mehr Sex mit ihrem Ehemann Tom Cruise. Berichten zufolge ist die 30jährige Schauspielerin ziemlich frustriert mit dem vollen Terminkalender des Promipaares und ob der wenigen intimen Momente, die sie mit dem kleinwüchsigen Scientology-Aushängeschild verbringen kann.

Eine Quelle soll dem britischen Closer-Magazin verraten haben: „Katie ist in den letzten Monaten sichtlich deprimierter geworden. Sie findet es unheimlich anstrengend, ein Leben zu führen, das sich um Tom dreht, aber nicht genug Zeit für Zärtlichkeiten mit ihm lässt.“

Katie Holmes will nicht nur auf roten Teppichen mit Tom Cruise erscheinen, sie will seine Aufmerksamkeit, heißt es. Auch Freunde machen sich Sorgen um die früher so lebensfrohe Jugendikone aus der Coming-of-age-Serie „Dawsons Creek“. Es scheint, so fürchten sie, als würde sich Katie Holmes immer mehr isolieren.

Die Tage verbringe Holmes hauptsächlich mit ihrem kleinen Töchterchen Suri, Tom sei immer nur unterwegs. Suri übrigens hat neuesten Klatschgerüchten zufolge auch schon einn kleinen Star-Tick. Das Kind weigert sich mit etwas anderem außer Stäbchen zu essen. „Katie ist eine aufopferungvolle Mutter, aber das ist ein einsamer Job“, sagte die Quelle des britischen Magazins. „Sie und Tom haben zwei getrennte Leben.“

[picapp src=“c/a/b/a/ExclusiveAmerican_Idol_runnerup_8eab.JPG?adImageId=5096807&imageId=4899848″ width=“380″ height=“570″ /]

Der Zweitplatzierte der US-Castingsshow American Idol, Adam Lambert (im Bild beim Scherzen mit einem Newscom-Fotografen), kokettiert weiterhin mit den Gerüchten um seine wahre sexuelle Identität. Dem Boulevard-Magazin People.com sagte Adam Lambert: „Bleibt ruhig und spekuliert weiter.“ Vielleicht so räumt er ein, wird er die direkte Frage danach mal beantworten. Vielleicht. In Amerika auf jeden Fall ein großes Thema.

Adam Lambert sieht sich allerdings in erster Linie als Vorbild und Vorbilder gäbe es eben in ganz verschiedenen Versionen, so auch mit Augen Make-up, Nagellack oder engen Hosen. „Es ist ein richtig coole Sache, den Leuten zeigen zu können, das man zu sich selbst stehen und darauf stolz sein kann“, so Lambert. „Dafür muss man sich nicht entschuldigen“.

Weil Lambert selbst niemals ein Vorbild wie sich selbst hatte, fühle es sich umso besser an, jetzt eines für Kinder und Jugendliche sein zu können. „Sich anpassen ist nicht cool“, erzählt Lambert, „In Wirklichkeit ist es cool, dazu stehen, wer du bist und das du anders bist“. Und weiter: „Die Kids da draußen, die anders sind, die expressiv sind und mutig dazu stehen, das sind die Leute, die zu denen werden, mit denen wir allen befreundet sein wollen, das sind die die berühmt werden oder erfolgreich in dem was sie tun, denn sie glauben wirklich an das, was sie tun.“

Adam Lambert wirkt mit solchen Worten als direkter Gegenentwurf zum eigentlichen American Idol-Gewinner Kris Allen, den man als „Mann ohne Eigenschaften“ charakterisieren könnte. Ein bisschen sieht Lambert ja auch aus, wie Tokyo Hotel in erwachsen. Und die, insbesondere Bill, hatten ja bekanntlich mit dem extrovertiertem Geschlechtslos sein ziemlich viel Erfolg. Das wird bei Lambert vermutlich nicht anders sein.

Wenn sich die Schlauen streiten, macht es Spaß dabei zuzuschauen. Ausgangspunkt ist ein Text, der auch von Gregor Keuschnig vom Begleitschreiben hätte geschrieben sein können. Adam Soboczynski von „Die Zeit“ schreibt über das Netz als Feind der Intellektuellen, ein Beitrag, der er auch den Onlinechef der Zeit ein wenig verdutzt gemacht hat, je nachdem wie man diesen Tweet von Wolfgang Blau interpretiert.

Ich persönlich bin entweder nicht so schlau, wie die Leute, die Soboczynskis Text kritisieren oder genauso schlau wie Soboczynski selbst, denn mir gefällt er außerordentlich gut. Wenn man allerdings bedenkt, dass carta und Knüwer (dazu später), denen der Text heftig aufstößt, ja Teil des kritisierten Wepapparats sind, und folglich den Angriff mit einem Gegenangriff beantworten müssen, könnte mein Gefühl mir Recht geben.

Bedenkt man zudem, dass Knüwer den Vorwurf der wortgewaltigen Unwissenheit selbst nicht durch Gegenargumente belegt und Carta die Kommentatoren dazu auffordert welche zu suchen, könnte man fast meinen, da sind alle des gleichen Geistes Kind.

Der Hauptgrund aber, warum ich denke, dass Soboczynski Recht hat, ist dass ich bzw. mein Blog in großen Teilen genauso ist, wie das, was er kritisiert, und die Figur Thomas Television (das bin ich) denkt genauso, wie es Soboczynski unterstellt. Dazu ein paar Auszüge aus seinem Text:

Die in der Existenzkrise befindliche Zeitung ebenso wie ihr Pendant im Netz seien veraltete Machwerke von Oligarchen; Foren, Blogs, selbst Plattformen wie Pirate Bay, über die urheberrechtlich Geschütztes illegal bezogen werden kann, hingegen verkörperten antiautoritäre Freiheit, Gegenöffentlichkeit und seien damit moralisch veredelt.

(x) Check!

Geschwindigkeit siege über Behäbigkeit, Spontaneität über Professionalisierung, der Unvergütete über den Honorierten.

(x) Check!

Ein Autor, der ein bestimmtes Niveau nicht unterschreitet, hat schlechterdings seinen Job nicht gut gemacht, sich einfach nicht durchringen können, sein Schaffen als Dienstleistung für Durchschnittskonsumenten zu begreifen.

(x) Check! Die besten Nacktsichtungen auf diesem Blog!

Der Reiz des Netzes besteht in der notorischen Aufhebung der geschlossenen Form vom Internetauftritt eines Anbieters, der auf diesen Umstand wiederum reagiert, indem er Beiträge möglichst populär verschlagwortet, damit sie in der Ergebnisliste von Google weit oben auftauchen.

(x) Check! Nackt, Sex, Porno, Paris Hilton, Rihanna, Lady Gaga

Robin Meyer-Lucht von Carta ist der Text ziemlich übel aufgestoßen, er schreibt von „lauten Provokationen, die ihre mangelnde Substanz kaum zu verbergen vermögen“ und die „nur noch als Fieberanflug erklären“ zu sind, „der sich in kaum etwas anderem als Ignoranz und Elitarismus zu entladen vermag“.

Handelsblatt-Blogger Thomas Knüwer, immerhin der 336st wichtigste Intelektuelle des Landes (2007) findet den Text „Amateurjournalismus“, „Unsinn“ und findet Kraft in dem Glauben, er (der Text, nicht Knüwer) schade der Zeit, unterstellt Soboczynski würde sich nicht mit dem auskennen was er tut.

Kann sein, dass nur Schlaue verstehen, warum Soboczynski gar nicht schlau, sondern unwissend ist, und sein Text totaler Unsinn. Ich finde den gut (den Text). Und jetzt wird man fragen, warum mich, wenn ich mich dabei doch so erwischt fühle, mich das gar nicht stört.

Das liegt daran, dass Soboczynski den Fehler macht, etwas für seine Argumentation heranzuziehen, was den Anspruch nicht so zu sein niemals erfüllen sollte. Nur weil es viele halbwissende Blogs, SEO-Internetseiten, verhinderte Lyriker, Titten-Dienstleister, 200 DSDS-Fanblogs und Amateure im Netzt gibt, heißt das ja nicht, dass es all das andere nicht gibt oder es alles andere verdrängt.

Marcel Weiß von netzwertig hat eine ähnliche Gegenargumentation gefunden, er schreibt, „die gesamten Aussagen Soboczynskis über das Internet sind auf dem gleichen niedrigen intellektuellen Niveau wie ein Text, der über die Misstände im Print-Journalismus und dessen Weltbild berichtet, sich dabei aber nur mit der BILD – immerhin auflagenstärkste Tageszeitung Europas – beschäftigt und von dieser auf den Rest des Printgeschehens extrapoliert.“ (Was eine interessante Weiterentwicklung des beliebten Argumentes: „Diese Medienkritik ist auf Bildniveau“ – gern genommen bei Niggemeier – ist, auch nicht schlecht).

Solange alles da ist, und es ist da, gibts gar kein Problem. Sich dadurch oder den Intellktuellen, das Intellektuelle ansich angegriffen zu verstehen, ist eine rein subjektive Reaktion. Die kann muss aber nicht mit der empirisch überprüfbaren Realität übereinstimmen.

Die Welt ist eben bunt (und voller Titten).

Brüste (2), Screenshot: Huffingtonpost.com

Brüste (2), Screenshot: Huffingtonpost.com

Na, wem gehören wohl die ausladend einladend aussehenden Brüste da oben auf dem Screenshot? Ich verrate es Euch: Dita von Teese, der amerikanischen Burlesque-Sängerin, die gestern beim Eurovision Song-Contest das deutsche Duo Alex und Oscar bei ihrem Song „Miss Kiss Kiss Bang“ unterstützte, dort aber auch nicht mehr zeigen durfte als auf diesem Bild.

Das erfährt man einen Klick weiter. Das ganze ist eine lustige Klickstrecke bei der Huffington Post mit dem Titel: Guess The Celebrity Breast Implants. Wem gehören welche Brustimplantate?

Klickstrecken sind hierzulande ja auch gerne genommen, um mal „übersichtlich“ darzustellen, welche Berufsgruppe wieviel verdient oder welche Frisur irgendwelche Promis bei einer Party trugen. Wenn mans so macht wie die Huffington Post, klickt man(n) sich allerdings gerne durch. Auch wenn einige der Implantat-Brüste ganz schrecklich aussehen.

Am Freitag erscheint die erste Single des neuen DSDS-Superstars Daniel Schuhmacher, vorher dreht Daniel jetzt aber noch schnell das Video zur Single auf der Urlaubsinsel Mallorca. Dieter Bohlen äußerte sich derweil skeptisch über die Erfolgsausschichten des neuen Superstars.

Wie Bild.de berichtet dreht Daniel Schuhmacher sein Video zur Single „Anything But Love“ an zwei Stauseen der Insel und in Mallorcas höchstem Gebirge. Verantwortlich für den Dreh zeichnet Nikolaij Georgiew, der schon Musikvideos für Melanie C. und Kate Hall produzierte. Genau wie bei DSDS, als Daniel Schuhmacher die Siegersingle im Finale gleich dreimal sang, trägt er im Musikvideo einen schneeweißen Anzug.

Der Promi-Illustrierten „Bunte“ gegenüber äußerte Pop-Titan Dieter Bohlen derweil Zweifel an Daniel Schuhmacher. Er sei für das Musikgeschäft zu sensibel, ihm fehle quasi der Biss. Wörtlich sagte Bohlen: „In einem halben Jahr wird das für jemanden wie ihn sehr schwer werden, weil er auf der einen Seite dieses unheimliche Gefühl ausstrahlt und sensibel ist, aber nicht diesen Killerinstinkt hat, den man in diesem Business eigentlich braucht.“ (welt online)

Da das DSDS-Finale denkbar knapp war, könnte Schuhmacher Konkurrenz von seinen Mitkandidaten auf dem Musikmarkt bekommen. Sarah Kreuz‘ Fans fordern inzwischen einen Plattenvertrag für die Zweitplatzierte. Und wenn einer den nötigen Killerinstinkt hat, dann Annemarie Eilfeld, die ja demnächst erstmal bei GZSZ mitspielen soll.

Twittern geht immer

Social Web

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 7 Followern an

Knopfleiste

Statistik

  • 718,165 Seitenaufrufe seit Ende 2008