Der Moment, an dem die 11. Staffel Big Brother UK beginnt! Es ist die letzte britische Big Brother Staffel. Doch ruhig und traurig will Big Brother nicht von den Bildschirmen verschwinden…

14 neue Hausbewohner haben die Macher und in einem Fall die Lostrommel ausgewählt, darunter einer amputierter Kriegsversehrter. Die Pläne dafür einen Versehrten ins Haus zu schicken schon Ende 2009 für Aufsehen, auch in Deutschland, gesorgt. Ex-Soldat Steve ist auf dem folgenden Bild sitzend rechts hinter Davina zu sehen.

Moderatorin Davina McCall vor den 99 (?) Kandidaten, von denen Big Brother an diesem Abend 14 auswählen wird, die das Big Brother Haus betreten werden. Danach kommt es zum üblichen Rundgang durch das neu umgebaute Big Brother Haus, dass trotzdem fast genauso aussieht wie immer. Das Highlight ist „The Nest“ ein riesiges, kuschliges Körbchen, indem gut gelästert werden kann. Der aus der vergangenen Staffel von Celebrity Big Brother bekannte „Tree of Temptation“ ist jetzt ein Möbelstück, mit dem Davina während der ersten Show Big Mouth telefonierte. Wird er die Hausbewohner wieder zu geheimen Aufgaben überreden können?

Hausbewohner (von links nach rechts und oben nach unten in der Galerie):

Sorry für die schlechte Qualität, aber ich hab die Screenshots (und den Blogpost) live während der Sendung gemacht. Auf der Channel 4 Website gibt es mehr zu den Hausbewohnern.

Josie – scheint eine Powerfrau zu sein, gut genährt, ihre ersten Moment im Haus verbringt sie mit Glücksschreien.

Steve – einer der Kriegsversehrten, nach denen endemol UK gesucht hatte und nun offenbar fündig geworden ist. Er hat zwei amputierte Unterschenkel und nur ein Auge, dafür aber 8 Kinder. Er darf das Haus durch den Diary Room betreten. Mit Josie scheint er sich gut zu verstehen. Wir erfahren, dass die Hausbewohner sich vorher schon kennen gelernt haben.

Ben – ein britischer Snob, der schöne Dinge mag. Gibt an, kein Teamplayer zu sein. Wirkt sehr blasiert. Er wird von den Fans vor Studio mit lauten Buhrufen begrüßt. Angeblich hat er aber ein gutes Herz und Humor, sagt er. „Looks like a prison designed bei Boy George“ ist sein erster Kommentar zum Big Brother-Haus.

Rachel – Die Friseuse meint, sie ist wahrscheinlich die gesprächigste Frau im Haus und erwartet, dass sie die meiste Aufmerksamkeit bekommen. Beim Kochen ist sie etwas faul. Für sie gibt es ebenfalls Buhrufe.

Nathan – Der Schreiner mit der durchgängigen Augenbraue. Eine raue britische Natur, kann gut kochen, wirkt solide und spaßig. Die Fans mögen ihn offensichtlich. Im Haus ruft er als erstes nach einem Drink.

Dave – ein Mönch, der scheinbar eine geborene Frohnatur ist. Zuerst dachte ich ja, es handelt sich um einen dieser verrückten Live Rollenspieler. Aber Dave hat sein wildes Partyleben hinter sich gelassen und sich ganz der christlichen Kirche zugewendet. Die Reaktionen der Zuschauer sind gemischt. Lachend betritt er das Haus.

Caiomhe – War als Kind ein Geek und Einzelgänger, nun möchte sie berühmt werden und liebt es zu flirten. Hat mal zwei Jahre in Madrid gelebt. Sie denkt, dass sie heiß ist. Wird wohl die Hausdiva werden. Gemischte Reaktionen der Fans.

Covan – hält sich für sehr intelligent, aber auch für arrogant. Hatte noch nie eine Beziehung. „Smilie, shiny, happy“, beschreibt ihn nach eigener Ansicht am besten.

Shabby – ausgeflippte Filmemacherin, wirkt sehr extrovertiert. Möchte der Lieblings der Independet-Film-Szene werden. Mag alle Frauen. Wird direkt ausgebuht. Macht im Haus auch einen sehr ausgelippten Eindruck.

Ife – die Tänzerin und Sängerin möchte kein Wannabe sein, wirkt aber so. Sie hat entscheiden, dass sie ein Star sein sollte.

John James – wirkt in dem Moment, indem Big Brother seinen Namen verkündet so unbeeindruckt als hätte er nichts anderes erwartet. Der Australier ist Bodybuilder und scheint die Rolle des Schönlings perfekt auszufüllen.

Sunshine – die Medizinstudentin hat einen Chihuahua (wie Vorjahresgewinnerin Sophie Reade) und fährt einen Cabriolet. Sie mag intellektuelle Gespräche und wirkt sehr niedlich. Beides muss kein Gegensatz sein, sagt sie.

Corin – die Verkäuferin wirkt etwas primitiv, aber herzlich. Obwohl sie sehr gestylt ist, empfindet man sie nicht unbedingt als oberflächlich oder arrogant.

Der letzte Hausbewohner wird unter 86 übrig bleibenden Kandidaten per Lostrommel ausgelost:

Mario – „I think about to wee myself“ ist seine erste Reaktion. Doch aus großen Zufall folgt große Verantwortung. Auf ihn wartet der „impossible task“. Er muss das Haus als Maulwurf betreten. Enttarnen ihn seine Mitbewohner, muss er das Haus wieder verlassen. Seine Aufgabe: Das Haus und seine Mitbewohner sabottieren. Er trägt ein Maulwurfkostüm und soll in einem Mauwurfsloch schlafen. Außerdem trägt er ein Schild um den Hals: „I am a mole“. Eine gute Tarnung ist das nicht… aber wer weiß… Biedermann und die Brandstifter anyone?

Tja, das wars… die Eröffnungsshow von Big Brother ist vorbei. Mein erster Eindruck: Die Hausbewohner wirken wie eine Mischung aus den eheren prolligen Kandidaten der früheren Staffel und den bunten Paradiesvögeln, die uns die vergangene 10te Staffel im letzten Jahr bescherte. Also wie ein Best of. Das wäre ja auch ein gutes Motto für diese letzte Staffel Big Brother.

Night Night 🙂

Mehr: Bilder aus der ersten Nacht im Big Brother Haus.

Advertisements