Micaela (links) und Pisei (rechts) kurz vor ihrem Auszug aus dem Big Brother Haus, in der Mitte: Sabrina. Screenshot: clipfish.de Livestream

Traurige Gesichter im deutschen Big Brother Haus nach Mitternacht am Montag/Dienstag der dritten Staffelwoche: Micalea und Pisei haben sich entschlossen, das Big Brother Haus freiwillig zu verlassen. Gegen 1 Uhr versammeln die beiden die anderen 12 Hausbewohner und teilen ihre Entscheidung mit. Kurz zuvor hatte der Große Bruder im Sprechzimmer wohl grünes Licht für den Auszug gegeben. Sie möchten das Haus verlassen, da sie sich nicht mehr wohlfühlen. Pisei möchte ihr Leben zurück, Micaela sagt, sie baue im Haus seelisch ab. Die anderen sollen es nicht so schwer nehmen, schließlich müssen sie ihre Trauermiene nicht mehr ertragen. Harald, der Micaela von allen Hausbewohnern von Beginn an sehr nahe stand, weint.

Auch Mitbewohnerin Sabrina, die sich mit den beiden ebenfalls recht gut verstand, ist sichtlich enttäuscht. Dann verkündet der Große Bruder: „Micaela und Pisei, verlasst nun das Haus durch die Vordertür.“ Sie ist nun ohne die beiden im Haus, nachdem Uwe kurz nach halb zwei die Tür hinter den beiden zugemacht hat. Da warens nur noch zwölf. Carlos eilt herbei um Sabrina zu trösten. Mehr zu den Ereignissen der Nacht im Big Brother Tagebuch im Ioff.

Aktualisiert: Big Brother 10 Voting

Der tränenreiche Auszug von Micaela und Pisei war ein weiteres emotionales Highlight im Container, der dieser Tage kaum zur Ruhe kommt. Erst Ende der vergangenen Woche gabs zahlreichen Streit, Lästereien und natürlich den ebenfalls tränenreichen und plötzlichen Auszug von Cora, die es zuvor als vermeintliches Highlight bis in die britische Boulevardzeitung „The Sun“ geschafft hatte. Die Sun lobte die Entscheidung der deutschen Big Brother Produzenten, eine Pornodarstellerin ins Haus zu holen. Das sei ja wohl spannender als die britischen Promi Big Brother-Kandidaten Stephen Baldwin und Alex Reid über die Bibel diskutieren zu sehen. Ich sehe das zwar genau andersherum, die deutschen Zuschauer schloßen Cora allerdings ins Herz. Dass die Pornomaus nebenbei weiterhin ihre Pinkelpornos vermarktet, scheint 2010 keinen mehr zu stören. Ist ja auch kein Vebrechen – das deutliche Zuschauervoting von über 90 Prozent für ihren Wiedereinzug wundert mich allerdings. Wer sich für Cora interessiert, sollte die prallvollen Threads zu ihr im Ioff verfolgen: Pro Cora, Anti Cora oder mal bei Google nach „Sexy Cora“ suchen.

Auch Pornoklaus, der nicht weniger krasse Sexfilme gedreht hat, scheint sich mehr oder weniger einige Symphatien zu erarbeiten. Aus Streit und Konflikten hält er sich entspannt heraus und macht ab und an einen durchdachten Spruch. Für Unterhaltung sorgen zudem seine regelmäßigen Annäherungsversuche an die weiblichen Bewoherinnen. Die Entscheidung von endemol/RTL II diesmal besonders krasse Bewohner ins Haus zu holen zahlt sich also aus. Aus Sicht der anvisierten Zielgruppe gibt es offensichtlich keine zu großen Extreme mehr. Anything goes. Kein Wunder, dass sich Micaela und Pisei im Haus nicht mehr wohl gefühlt haben. Unter Gleichen ist es schließlich am schönsten. Doch waren Gleiche aus Sicht der beiden anspruchvolleren Models wohl nicht mehr vorhanden. Nur Sozialirgendwas-Studentin Eva hält weiterhin mutig und ohne sichtliche Spuren durch. Das wird noch ein hartes Praxissemester.

Mehr Big Brother 10