Als im vergangenen Juni die 1o. Staffel Big Brother in UK begann, schrieb der Guardian: „The first Big Brother was a relatively innocent social experiment. The 10th, which started this week, looks set to be yet another freak show“. Freak Show! Das waren auch die Reaktionen im Internet auf die ersten Bewohner der zehnten deutschen Staffel. Gleich zwölf Stück sperrten endemol und RTL II in die beiden TV-Häuser. Nachdem Big Brother jahrelang und weltweit eigentlich vor allem auf Assis und Prolls setzte und die entsprechende Konflikte des Millieus rund ums Ficken, Rassismus und Vorurteile abbildete und provozierte, setzte spätestens der von der inzwischen verstorbenen Jade Goody ausgelöste Rassismus-Skandal diesem Treiben scheinbar ein Ende.

In Deutschland kam man Ende 2008 auch verbunden mit dem Wunsch aus dem Sender RTL II mehr als einen Assi-Sender zu machen sogar auf die Idee relativ blasse Normalos in den Container zu schicken und eine Reality-Soap aus dem Format zu machen. Nachdem das bekannter Weise gehörig schief ging, sollen es in diesem Jahr offensichtlich der schon aus den Medien bekannte „Freak“ lösen. Silikonbrüste, Models, Extremsportler, Leute, die auch schonmal in einer Doku-Soap oder sonstwie im Fernsehen waren, sind diesmal reichlich vertreten. Charaktere, die das Fernsehen selbst produziert hat.

Hier also die ersten 12 Hausbewohner von Big Brother 10 im Überblick:

Neu! Voting: Wer ist Euer Lieblingsbewohner?

Cora ist 20, kommt aus Hamburg und ist bereits seit eineinhalb Jahren Pornodarstellerin. Ihre Ausbildung als Krankenschwester musste sie abbrechen, weil sie Probleme mit dem Rücken hatte. „Aber bumsen geht noch?“, fragte Mitbewohner Uwe da direkt. Scheinbar ja, sogar mit 20 Männern auf einmal oder so. Könnte ein paar Wochen im Haus bleiben, wenn sie es auf der Müllhalde aushält. Chancen beim Publikum eher mäßig.

Pisei, 18, aus Dresden kommt eigentlich aus Kambodscha, und ist angeblich Model. Im Haus ist sie eher passiv und auch bei den Zuschauern dürfte sie nicht gut ankommen: zu arrogant, zu unterkühlt. Ein heißer Kandidat für den ersten Rauswurf durchs Zuschauervoting. Falls sie irgendwann nominiert werden sollte.

Kristina, 23, kommt aus Kasachstan, wohnt jetzt aber in Troisdorf. Sie mag keine deutschen Männer, findet ihren Po und ihre Beine zu dick, was man aber von außen so nicht sieht. Wird wahrscheinlich auch nicht zu den großen Nummern der Staffel gehören. Könnte als Standardinventar aber eine Weile unterm Radar fliegen.

Iris, 42, Gastronomin aus Ludwigshafen, war schon mal in einer Nebenhandlung im Fernsehen zu sehen, nämlich als Mutter ihrer realen Tochter Daniela Katzenberger, die man aus mindestens zwei Vox-Doku-Soaps kennen könnte. Ist das eigentlich irgendeine Form von Prominenz? Z-Promi oder so? Im Haus ist sie auch die Mutti und könnte sicher zum kleinen Symphatieträger in dieser Staffel werden. Außer bei ungünstigen Umständen in Sachen Nominierung dürfte sie ne Weile im Haus bleiben.

Micaela, 26, war schonmal bei Germanys Next Top Model dabei, will jetzt aber ein normales Leben. Was liegt da näher als ins Big Brother Haus zu ziehen? Vorgestellt wurde sie als sehr traurig, was manche Fans direkt als gestellt interpretierten. Ich denke allerdings, dass es authentisch war. An ihr dürften sich die Geister scheiden. Manche mögen sie, manche hassen sie. Wird sie die Zuschauer im Laufe der Staffel von sich überzeugen können? Potenzial hat sie. Und nackt duschen tut sie auch.

Eva, 26, studiert Sozialpädagogik in Bielefeld (Bielefeld!) und hatte noch nie einen Freund. Ob sie da ausgerechnet im Big Brother Haus was mit einem Mann anfangen würde, sogar Sex hätte? Eher nicht. Insofern beste Voraussetzungen um lange im Haus zu bleiben. Denn die Erfahrung zeigt: Frauen (sowie Männer), die bei Big Brother Sex und Beziehungsstress haben, gewinnen eher nicht. Eva eroberte sofort die Herzen vieler Zuschauer. Schon jetzt ein heißer Kandidat auf Finale und Sieg.

Carlos (45) und Harald (42) sind bereits aus dem Supertalent 2008 bekannt. Carlos kam damals bis ins Finale. Beide sind schwul und ein Paar, kommen aus Berlin. Um sie drehte sich zunächst das erste Interesse, denn beide sind sind HIV positiv. Zusammen mit später Eva und auch Micaela und vielleicht Iris könnten sie im Verlauf der Staffel zum harten Kern des Hauses werden und entsprechend lange im Container bleiben.

Horst (41), Tätowierer aus Otzberg, zog direkt nach nichtmal einem Tag wieder aus. Ihn störte das Thema Krankheit im Container, was durch Carlos und Harald in seinen Augen wohl immer präsent ist.

Pluto, 30, aus Köln ist ein überzeugter Obdachloser. Zusammen mit seinem Schäferhund lebt und schläft er am liebsten auf der Straße. Trotz seiner Hintergrundgeschichte wirkt er aber eher langweilig. Ist sicher nicht der erste, der das Haus verlassen muss, dürfte aber nicht all zu lange bleiben. Das die Zuschauer ihm wegen seiner Obdachlosigkeit am ehesten das Sieggeld gönnen, ist eher unwahrscheinlich.

Uwe, 22, Kampfsportler aus Hamburg, genannt auch „Flying Uwe“, ist sowas wie die Premiumversion vom Marcel Köthen, allerdings ohne dessen nun schon ewtas abgenutzten Kult-Faktor: unbekümmert und immer ein flotter Spruch auf den Lippen. Beweist er sich auch in Matches, wovon auszugehen ist, könnte er gute Chancen haben sich Stück für Stück einen festen Platz im Haus zu erarbeiten. Als relativer Normalo fällt nämlich erstmal nur durch Worte und Taten auf.

Daniel, 19, aus Essen ist eher so der Typ Macho, aber ganz harmlos. Die entspannte Frohnatur ist im Big Brother Container genau in ihrem Element. Zusammen mit Uwe, sobald sie sich kennen lernen, aber auch mit Carlos, könnten sie für die eine oder andere witzige Aktion im Haus sorgen.

Update 13.01.10.: Inzwischen ist mit Tobias, 29, KfZ-Mechaniker aus Aschaffenburg, der erste Nachzügler im Haus angekommen.

Update 16.01.10.: Mit der hübschen Sabrina, 24, Friseurmeisterin (und freie Journalistin) aus Neu Isenburg ist eine weitere Bewohnerin ins Haus gezogen. Sie entstieg gegen 0 Uhr einer Torte, wie das Ioff-Tagebuch dokumentiert.

Update 18.01.10.: Callboy Klaus (die Maus), 32, aus Reutlingen ist neu im Messie-Haus. Zuvor hatte er mehrere Dates unter verschiedenen Pseudonymen mit den einzelnen Bewohner(innen) des Messie-Haus. Klaus tingelt sei Jahren durch alle Trash-Formate im Fernsehen, wie folgende Videos belegen: Brit, DSDS.

Fazit: Nachdem mit Horst der erste Bewohner der zumindest aussieht wie ein Freak schon wieder ausgezogen ist und angesichts der zu ewartenden mangelnden Beliebtheit der Busenmädchen Cora und Pisei dürften im Haus schon in kurzer Zeit wieder die Normalos herrschen.

Big Brother 10 Deutschland – Alle Infos