• Am heutigen Sonntag und am Montag zeigt die ARD den RAF-Film "Baader Meinhof Komplex" in einer 30 Minuten längeren Fassung als im Kino. "Der Kinofilm sei sehr schnell und wild, viele gedrehte Szenen mussten der Dramaturgie weichen. Der TV-Zweiteiler hingegen habe eine 'ruhigere Erzählstruktur. Mancher szenischer Vorgang und manche Person wird (…) ausführlicher behandelt [Bernd Eichinger]'", schreibt news.de.
  • Ich habe das Gefühl, Oprah Winfrey war immer schon im Fernsehen. Gestern wurde bekannt, dass die Talkmasterin ab 2011 mit ihrer täglichen Talkshow aufhören wird. Statt in bei den Netzwerksender die Vorabendprogramme zu füllen, will Oprah dann ihren eigenen Kabelsender aufmachen. Die Zeit sieht darin ein deutliches Statement: "Der Weggang von Oprah als der wichtigsten TV-Persönlichkeit der USA ist ein Zeichen für den Verlust an Vertrauen in die Zukunft der Netzwerke."
  • Es ist schon komisch (im Sinne von seltsam): Im Nachmittagsprogramm von kabel 1 und Dienstag abends auf ProSieben laufen Sitcoms super, Rules Of Engagement versagt aber donnerstags 20:15 Uhr auf kabel 1. Michael vom Fernsehlexikon weiß warum: "Es gibt etwas, das Rules Of Engagement von den erfolgreichen Sitcoms unterscheidet: Die Serie ist neu. Neue Sitcoms funktionieren nicht. Die müssen erst mal alt werden."
  • Sascha (?) vom sablog.de hat derzeit nicht soviel Zeit zum Bloggen. Doch endlich gibt der Autor eines der lesenswertesten US-Serienblogs seine Meinung zu "V", der dritten Staffel von "Mad Men" und den aktuellen US-Sitcoms preis.