Tag 75 im britischen Big Brother Haus. Die Nominierten für diese Woche stehen fest: Bea, David und Marcus müssen sich dem Votum der TV Zuschauer stellen. Siavash und Sophie weigerten sich zu nominieren. Und: Marcus beim Wichsen erwischt. (Bilder (c) endemol/Channel 4)

Der Tag beginnt mit schlechter Laune bei Bea. Sie macht sich Gedanken über die gestrigen Auseinandersetzungen wegen ihrer Aufgebrachtheit nachdem sie keine Botschaft von ihrer Mutter bekommen hatte. Sie hat keine Lust mehr im Haus zu sein, denkt sie würde am Freitag ohnehin herausgewählt werden. Big Brother kann sie im Diary Room zumindest in einer Sache beruhigen: Ihre Mutter habe mitgeteilt, dass sie unglaublich stolz auf sie ist (Bild 1).

Die Hausbewohner dürfen weiterhin über Nominierungen sprechen. So richtig haben sie allerdings keine Lust dazu (2), scheint es. Bea weiß nicht, wen sie nominieren soll, und fragt Marcus um Rat (3). Der meint, sie solle tun, was sie für richtig hält. Dann fragt sie Siavash, ob sie vielleicht gar nicht nominieren soll. Da sie nicht einschätzen kann, was passiert, und nicht will, dass wieder das gesamte Haus bestraft wird, verwirft sie diesen Plan. Im Diary Room druckst sie dann herum.

So haben die Hausbewohner nominiert:

Bea: Rodrigo, David
Charlie: Marcus, Siavash
David: Marcus, Siavash
Lisa: Bea, Marcus
Marcus: Bea, David
Rodrigo: Bea, David
Siavash: Bea, Sophie (indirekt)
Sophie: Rodrigo, Bea (indirekt)

Als David Bea später fragt, ob sie ihn nominiert hat, verneint sie das. Siavash weigert sich erneut zu nominieren, wohl hauptsächlich deswegen, weil er Bea für eine total negative Person hält und sauer darüber ist, dass sie in der vergangenen Woche nicht nominiert wurde, sondern Freddie und Marcus. Die Logik verstehe ich zwar nicht ganz, aber er meint, er würde dafür nicht Schuld auf die Spieler schieben, sondern auf das Spiel. Deswegen nominiert er nicht. Die Strafe dafür ist, dass Siavash quasi gezwungen wird zu nominieren ohne es zu wissen (4). Seine Nominierungen werden die ersten beiden Hausbewohner seien, mit denen er in physischen Kontakt kommt: Bea (5) und Sophie (6). Big Brother teilt ihm mit, dass er die beiden nominiert hat, nicht allerdings wieso.

Siavash erzählt Sophie, dass er sie indirekt oder wie auch immer nominiert hat. Sophie entscheidet sich, ebenfalls nicht zu nominieren, nicht weil sie die Regeln brechen will, wie sie sagt, sondern weil sie keinen Grund hat, jemanden zu nominieren. In ihrem Fall also ein ähnliches Spiel wie bei Siavash, sie nominiert automatisch die beiden Hausbewohner, die sie als erstes namentlich nennt: Rodrigo, Bea.

Das heißt mit fünf Nominierungsstimmen ist Bea nominiert, sowie mit jeweils drei Stimmen Marcus und David. Diese drei Hausbewohner müssen sich dem öffentlichen Voting stellen. Einer von ihnen wird am Freitag das Haus verlassen. Oben links im Blog könnt ihr abstimmen, wer Eurer Meinung nach das Haus verlassen sollte.

Nach den Nominierungen spekulieren die Hausbewohner darüber, wie Big Brother entschieden hat, wen die beiden Verweigerer nominieren (7). Siavashs Verweigerung zu nominieren zieht wieder Zorn und Kritik von Rodrigo (8) und auch David auf sich. David regt sich später noch im Garten über ihn auf (9). So nach dem Motto: Er kann sich auch nicht aussuchen, ob er Steuern bezahlen will, Regeln sind halt Regeln usw. .

Am Abend zeigt Marcus Rodrigo seine „Wichsutensilien“, die unter anderem etwas enthalten, womit er sein Mikrofon dämmen kann. Rodrigo wünscht viel Glück, plant aber einen Streich (10). Die Hausbewohner wollen Marcus in flagranti überraschen. Sie schleichen sich langsam in Richtung Badezimmer, reißen die Tür auf (11) und lachen sich kaputt. Besonders laut lacht Rodrigo. Wenn es ihn nicht betrifft, ist er für jeden Scherz zu haben. Marcus schaut dumm aus der Wäsche (12).

Komplettes Big Brother 10 UK Tagebuch