Tag 57 im Big Brother Haus – es ist der (vor)letzte Tag von Noirin, die im Haus keine Freunde mehr hat. Unter den Zuschauern auch nicht, denn das Ergebnis der 8. Evicition , die während der Liveshow am Freitag verkündet wurde, ist klar: Noirin muss das Haus verlassen. (Bilder (c) endemol/Channel 4)

Am Morgen des 57. Tages im Big Brother Haus scheinen alle die Geschehnisse des vergangenen Tages ein wenig lockerer zu sehen. Zur Erinnerung: Noirins Ex-Freund hatte das Haus als neuer Bewohner betreten und wurde daraufhin auch wieder Noirins Freund.

Noirin ist überzeugt davon, dass sie nichts falsch gemacht hat, wie es scheint. Und Marcus und Siavash sind auch wieder recht entspannt und reden wieder miteinander. Noirin soll zu Marcus gesagt haben, dass sie glaubt, er muss gehen, weil er keine interessanten Storylines mehr hat, wie er im Bad erzählt (Bild 1). Die im Badezimmer Anwesenden (Rodrigo, Marcus, Halfwit, Bea, Siavash) sind sich jedenfalls einig, dass Noirin die Böse ist.

Später wird gescherzt: Bea sagt, Isaac hat was, sieht gut aus, mit dem würde sie auf jeden Fall etwas anfangen (2). „Das klingt nach keiner guten Storyline“, sagt Siavash. Und Halfwit lacht sich kaputt. „That’s a twist“ kommentiert Lisa, die durch die gemeinsame Abneigung gegenüber Noirin möglicherweise ein kleines bisschen näher an die Gruppe der „Guten“ rückt.

Noirin möchte mit Siavash sprechen (3). Der sagt immer wieder: „It’s all good, Noirin, it’s all good“. Sie schulde ihm auch nichts. Sie entschuldigt sich. Sie möchte weiterhin befreundet bleiben… Was Siavash aber ablehnt. Er sagt ihr aber, dass er ihr keine Vorwürfe macht. Allerdings auch: Er denkt, dass er nur Teil ihrer Storyline war, was sie ziemlich aufregt.

Noirin erzählt Isaac von dem Gespräch (4) und ihrer Interpretation, dass Siavash nahe gelegt hätte, dass sie das Haus verlassen solle. Isaac meint, sie solle sich nicht schuldig fühlen. Später im Diary Room erzählt Isaac, wenn Noirin das Haus verlässt, dann ist er nicht mehr nur zum Spaß hier, dann wird es ernst. Dann geht es nur noch um das Preisgeld.

Bea meint übrigens, dass Isaac ihr vorkommt, als sei er direkt aus „American Pie“ entsprungen, quasi ein klischeehafter arroganter Amerikaner (5). Und Noirin sei ein kleines Flittchen, mit dem sie nicht mehr befreundet sein will. Zusammen mit Siavash, Halfwit und Dogface entschließt sie sich im Handtuch bekleidet (die Zuschauer) im Diary Room darum zu bitten, dass Marcus im Haus bleiben darf bzw. sich eindeutig für Marcus auszuprechen (6): „We love Marcus“ Charlie erzählt Noirin und Isaac von der Aktion, von der er angeblich glaubte, dass Noirin schon darüber wüsste. Noirin ist geschockt, denn eines steht jedenfalls fest: Noirin hat keine Freunde mehr im Haus (7). Brauch sie ja auch nicht, wie wir inzwischen wissen, denn ihre Zeit im Haus ist abgelaufen.

Dann also die Eviction: Moderatorin Davina McCall verkündet das Ergebnis, Noirin muss das Haus verlassen. Auch hier im Blog hatte sich beim Voting eine Mehrheit für die Rauswahl Noirins ausgesprochen, gleichzeitig war sie aber auch die beliebteste Hausbewohnerin unter den hier Abstimmenden (8).

Besonders geschockt reagieren die Hausbewohner nicht, fast so als hätten sie es schon geahnt. Umarmungen und Tränen gibt es nicht zum Abschied, der fällt kurz und kühl aus. Lediglich Charlie schaut ihr hinterher. Draußen empfangen die Fans sie mit Buh-Rufen. Außer den Fotografen scheint niemand Noirins Namen zu rufen (9, 10, 11, 12). Ende einer Storyline.

Komplettes Big Brother 10 UK Tagebuch