Tag 49 im britischen Big Brother Haus. Die Hausbewohner verlieren den Shopping-Task und müssen erneut mit dem Basisbudget fürs Essen auskommen. Denn der Task hatte einen Twist: Nur Halfwits Aufgabe zählte letztlich, und die war geheim. Es ist zudem der letzte Tag von Kenneth im Big Brother Haus. (Bilder (c) endemol/Channel 4)

Tag 49 im Big Brother Haus. Die Hausbewohner waren offensichtlich lange wach und Charlie und Rodrigo beschließen so zu tun, als laufe zwischen ihnen etwas (Bild 1). Später am Tag in der Küche: Rodrigo erklärt Charlie, dass er nicht auf ihn steht. Der aber sagt, er steht auf ihn und möchte ein Baby. Als Scherz natürlich. Dann erzählen sie den anderen von ihrer vermeintlichen Kussaktion (2). Geweckt wurden die Bewohner übrigens mit griechischer Musik passend zur Wochenaufgabe (3, 4).

Bea bekommt als Aphrodite schließlich ihr Date mit einem TV-Zuschauer (5). Bea/Aphrodites Date (6) kommt ebenfalls aus Bristol. Er heißt Robin, wie Bea später erfährt (7). Sie hat direkt vergessen zu fragen. Auf einer Skala von 1 bis 10 würde Bea ihm eine 7 geben. „Thank you Big Brother, I’m so pleased you didn’t give me a fat one!“, sagt sie.

Die eigentliche Wochenaufgabe ist aber eine ganz andere als alle denken. All das, was die Bewohner bisher getan haben (Tanzaufführungen, Kebab Stand usw.) ist nur ein Vorwand und zählt gar nicht zur Wochenaufgabe.

Halfwit, der ja der Göttervater Zeus ist, wird im Diary Room eine geheime Aufgabe zuteil. Er muss für drei Challenges Gegner aussuchen, und von denen müssen zwei ihre Challenge gewinnen. Nur Halfwit aber weiß, dass zwei von drei gewählten Gegnern die Challenge gewinnen müssen, trotzdem muss er alle Teilnehmer gleichermaßen motivieren. Der Twist: Diese Aufgabe ist die einzige, die wirklich Auswirkungen auf das Shopping Budget hat, die anderen sind nur Fassade. Halfwits Entscheidungen sind also ausschlaggebend.

Marcus ist Kratos, der griechische Gott der Stärke, und muss an einem Armdrücken teilnehmen. Halfwit entscheidet sich für Tom als Gegner, der Titan Atlas ist. Tom müsste also gewinnen. Doch: Marcus gewinnt das Armdrücken (8), allerdings wird der Versuch nicht gewertet, da Marcus dabei ein Stück aufgestanden ist. Beim zweiten Mal gewinnt er wieder, diesmal gilt es. Halfwit schaut komisch (9). Die anderen denken sich daher, dass der falsche gewonnen hat. Noirin meint, sie hätte Marcus zu verstehen gegeben, dass er nicht gewinnen soll.

Später müssen Tom und ein weiterer Hausbewohner einen riesigen Globus emporheben, wie der „echte“ Titan Atlas eben. Allerdings nicht zusammen sondern um die Wette, wer länger durchhält. Halfwit entscheidet sich als Gegner für Marcus. Nachdem beim ersten Mal schon nicht der richtige gewonnen hat, gibt Halfwit Tom mit den Augen diesmal offensichtlich ein Zeichen (10), dass er Marcus gewinnen lassen soll. Aber einige der anderen haben offensichtlich schon geschnallt worum es geht, weshalb sie dann auch in Codesprache weitersprechen, wer gewinnen soll.

Zuächst aber muss Kenneth, der Gott Hades ist (eigentlich als Pluto Gott des Wohlstandes), an einem Wertschätz-Challenge teilnehmen. Halfwit entscheidet sich für Siavash als Gegner. Kenneth gewinnt den Schätzwettbewerb, bei dem unter anderem Milch, Autos, Weißbrot und Häuser geschätzt werden müssen. Halfwit ist die Anspannung anzusehen (11).

Die Shopping Task geht somit verloren. Halfwit erzählt es nach einer Weile den anderen. Lange Gesichter als Big Brother das Ergebnis verkündet (12). Allerdings: Halfwits Andeutungen schon vor den Challenges sind letztlich der Grund für den verlorenen Shopping-Task, nicht das Ergebnis der einzelnen Challenges.

Außerdem: Marcus wird von Big Brother für die Benutzung unakzetabler Sprache gegenüber Tom (in dessen Abwesenheit) gerügt. Aber das ist nicht das einzige Vergehen, dass Marcus an diesem Tag begeht. Am Morgen des 50. Tages hilft er Kenneth bei der Flucht aus dem Big Brother Haus.

Komplettes Big Brother 10 UK Tagebuch

Advertisements