Tag 35 im britischen Big Brother-Haus. Ein riesiger Streit kommt zwischen den nun immer deutlicher werdenen Fronten im Haus auf, in dessen Mittelpunkt Noirin steht, die an diesem Tag viele Symphatien verliert. Die Shopping-Aufgabe geht verloren, und Dogface macht sich sorgen um die Nomierungen. (Bilder (c) endemol/Channel 4)

Riesenstreit im Big Brother-Haus. Am 35. Tag werden die zwei Gruppen im Haus deutlich sichtbar. Siavash (Bild 1) erklärt Noirin, dass sie den Nickname „Rabbit“ im Haus hat, weil sie von Gruppe zu Gruppe hüpft. Noirin glaubt, dass sie eigentlich mit allen befreundet ist. Marcus meint, Du kannst zwar gegenüber ihnen ein Freund sein, aber glaub nicht, dass sie Deine Freunde sind. Gemeint sind vermutlich Karly, Lisa, Kris und Charlie.

Doch was tut Noirin, nachdem Siavash ihr das als gut gemeinten Hinweis im Vertrauen gesagt hat? Sie läuft sofort zur anderen Gruppe (2) und möchte wissen, wer sie denn nun Kaninchen genannt hat. Die streiten natürlich alles ab. Und möglicherweise ist auch nie das Wort Rabbit gefallen, allerdings beweist Noirin mit ihrer Handlung genau das, was Siavash ihr eigentlich nahe bringen wollte.

Riesenstreit und Verwirrung folgen. Die Beschuldigten wollen wissen was los ist (3). Siavash (4) hält Lisa, Kris, Charlie und Karly für Arschlöcher und will sich keinensfalls mit ihnen darüber unterhalten. Mit großer Wahrscheinlichkeit war das aber scheinbar irgendwie ein Test. Dann bricht Siavash auch noch mit den Regeln und fordert Noirin zum Eviction-Duell heraus. „Alles was ich weiß, ist, das Du einen guten Freund verloren hast“, sagt er. Karly regt sich ebenfalls fürchterlich auf (5).

Als sich schließlich Halfwit einmischt, sagt Noirin zu ihm, er soll die Fresse halten, was diesen erstmals dazu bringt, sich wirklich wütend hinter Siavash zu stellen und Noirin mit einer emotionalen Rede zu konfrontieren (6). Inside Big Brother berichtet ausführlich über die Geschehnisse auch außerhalb der Tageszusammenfassung.

An diesem Tag ging außerdem die Wochenaufgabe ums Shopping-Budget verloren. Kris (7) udn Karly balancierten zwar richtig auf dem Seil, doch Charlie machte keine gute Figur auf seinem Einrad, zur Freude der anderen Hausbewohner (8, 9, 10). Noirin, Marcus und Siavash mussten einen Truck ziehen (11, 12, 13), was auch gelang. Marcus hatte zuvor geprotzt, dass würde er sogar alleine schaffen. Da sie aber am Vortag den 10 Meilenlauf nicht bestanden, Halfwits Farbbeutelwürfe ebenfalls nicht das Ziel trafen und Rodrigo und Lisa auch nicht gut genug tanzten, ging die Zirkusaufgabe folglich verloren. Die Bewohner müssen nun mit einem Shopping-Budget von einen Pfund pro Tag und Kopf auskommen.

Außerdem: Dogface macht sie die meisten Sorgen von allen nominierten Bewohnern (14). Sie ist traurig, weil Marcus gesagt hat, dass Kris angeblich meint, Dogface würde herausgewählt, weil sie zu ruhig ist. Der behauptet genau das Gegenteil Verwirrung darüber, wer nun gesagt hat, Dogface sei zu ruhig. Kris oder Marcus? (15) Am Ende des Tages liegt Dogface allerdings recht zufrieden in Kris Armen ( 16, nach reichlich Alkohol). Geht es nach den deutschen Fans, die hier im Blog oben links abgestimmt haben, muss Kris allerdings am heutigen Freitag das Haus verlassen. Mal sehen, ob die Briten genauso entscheiden. 5 von 10 Hausbewohnern sind nominiert. Einer muss gehen.

Big Brother 10 UK Tagebuch

Advertisements