Tag 33 im britischen Big Brother Haus. Nominierungs-Twist. Neben den regulären Nominierungen, bei denen es wie immer Halfwit und diesmal auch Marcus trifft, gibt es drei weitere Strafnominerungen. Dogface, Kris und Charlie stehen ebenfalls auf der Auszugsliste. (Bilder (c) endemol/Channel 4)

Im Big Brother-Haus wurde wie jede Woche nominiert. So haben die 10 Hausbewohner abgestimmt (Channel 4):

Charlie: Marcus, Rodrigo
Dogface: Halfwit, Marcus
Halfwit: Lisa, Noirin
Karly: Halfwit, Marcus
Kris: Halfwit, Siavash
Lisa: Halfwit, Marcus
Marcus: Halfwit, Lisa
Noirin: Halfwit, Siavash
Rodrigo: Halfwit, Marcus
Siavash: Charlie, Lisa

Damit ist, wie immer, Halfwit mit sieben Stimmen nominiert, und Marcus mit fünf Stimmen. Rodrigo erhält seine erste Nominierungsstimme überhaupt. Doch dabei belässt es Big Brother nicht. Drei weitere Bewohner sollten außerdem auf die Liste gesetzt werden.

Big Brother bestraft Charlie im Diary Room (Bild 1) dafür, dass er am Vortag verraten hat, dass er Rodrigo nominieren wird. Er darf bis Mitternacht nicht sprechen (den Bewohnern aber nicht sagen dass er nicht sprechen darf), sonst wird er auch nominiert. Charlie fällt es aber schwer, nichts zu sagen. „For fucks sake“, rutscht ihm beim Seilspringen raus (2). Und dann ärgert ihn auch noch Kris (3).

Nach Mitternacht ruft Big Brother Charlie erneut in den Diary Room (4). Big Brother hält Charlie jeden kleinen Verstoß vor. Dabei war der so froh, nicht gesprochen zu haben. Summen, Singen und versehentliches Sprechen führt dazu, dass Charlie nominiert wird. Karly denkt, sie ist dran schuld und ist ganz traurig (5).

Tagsüber diskutieren Karly, Dogface und Kris über die Nominierungen (6), Dogface und Kris vermuten, dass ja klar ist, wer auf jeden Fall auf der Liste steht, bzw. Kris denkt auch, vielleicht auch gerade er (Halfwit) nicht. Ein Gespräch, das Folgen haben wird. Kris fragt sich zudem, ob die Leute denken würden, dass er gemein zu Halfwit war, glaubt aber nicht. Und lästert dann über Siavash. Dogface und Kris glauben nicht, dass Siavash wirklich der Partykönig ist, als der er sich ausgibt. Noirin und Kris diskutieren dann auch nochmal direkt mit ihm über seinen Stil (7). Kris hat noch niemals jemanden gesehen, der sich so anzieht wie Siavash (8), womit er dessen Modebewusstsein in Frage stellt.

Dann folgt was folgen muss: Dogface und Kris werden ebenfalls dafür bestraft (9), dass sie am Bus Stop über Nominierungen geredet haben, insbesondere was Halfwit betrifft und sie seine Nominerung für wahrscheinlich bzw. unwahrscheinlich halten. Schätzen oder Spekulieren, wer nominiert wird, ist ebenfalls verboten. Sie müssen ebenfalls ruhig bleiben, bis 2 Uhr morgens. Schlafen und zu Bett gehen allerdings auch verboten. Kris und Charlie summen später im Wohnzimmer, Big Brother ordnete allerdings an, dass sie keinen Pieps von sich geben dürfen. Und Dogface lacht herzlich als Halfwit Scherze macht.

Als sie nach 2 Uhr in den Diary Room gerufen werden, ahnen Dogface und Kris schon, dass sie ihre Aufgabe genau wie Charlie vermasselt haben. Wegen Summens, Flüstern und Lachen werden die beiden ebenfalls auf die Nominierungsliste gesetzt. Damit sind Halfwit, Marcus, Kris, Dogface und Charlie nominiert. Oben links auf diesem Blog könnt ihr auch abstimmen, wer gehen soll. Die Entscheidung treffen aber natürlich die britischen TV-Zuschauer.

Außerdem: Noirin erklärt Marcus nochmal, dass sie nichts von ihm will, und entschuldigt sich, falls das vielleicht falsch herübergekommen ist (10). Halfwit (11) erzählt Rodrigo (12), dass es ihm nicht gefällt, wie seine und Marcus Gefühle für Noirin ihre Beziehung zueinander komplizierter machen, als seien sie sexuelle Rivalen. Tatsächliche hatte ja auch Marcus in dieser Woche überraschend Halfwit nominiert.

Komplettes Big Brother 10 UK Tagebuch