Tag 23 im britischen Big Brother-Haus. Sree und Marcus buhlen weiterhin um Noirin. Dogface kann man ein weiteres Mal dabei beobachten, wie sie auf Alkohol reagiert und es kommt zu einem Konflikt zwischen Sree und Halfwit, der damit in Zukunft vielleicht eine Allianz mit Marcus bilden könnte. (Bilder (c) endemol/Channel 4, klicken zum Vergrößern)

Der 23. Tag im Big Brother-Haus beginnt mit einer Diskussion um die Dritte Welt. Siavash (Bild 1) erklärt Charlie, dass man mit dem Gewinn aus der englischen Eiscreme-Industrie die Probleme der Dritten Welt lösen könnte. Marcus hingegen glaubt, dass sich Länder nicht in anderer Länder Angelegenheiten einmischen sollen und verweist auf die vielen despotischen Kriegslords in Afrika.

Im Garten veranstalten die Bewohner eine Art Wettbewerb darum, wer die meisten Liegestütze machen kann. Vor allem Sree (2) und Marcus (3) strengen sich an, wohl auch um Noirin (4) zu beeindrucken. Marcus stellt das selbstkritisch fest und fragt Noirin, ob sie durch die Sportübungen der Jungs beindruckt sei. Kein bisschen.

Zum gefühlt 1000. Mal spricht Sree am Abend mit Lisa über Noirin und seine Gefühle (5), später im Diary Room erzählt er (6), dass er nichts mehr für Noirin empfinde. Das Ganze fängt langsam an zu nerven. Marcus (10) spricht um Diary Room ebenfalls über Noirin, die er zwar toll findet, aber er würde im Haus nichts in der Art anfangen. Später gibt es trotzdem einen Kuss auf Noirins Hals.

Als Sree in der Küche das Abendessen zubereitet, kommt es zudem zum Streit mit Halfwit, der ihm vorwirft zuviel Knoblauch zu verschwenden (7). Halfwit hatte aufgrund des begrenzten Wochenbudgets (die Essensaufgabe um Heinrich VIII. ging ja verloren) auf Kekse verzichtet um jeden Tag mit Knoblauch würzen zu können.

Über die Auseinandersetzung und Sree reden später auch Halfwit und Marcus (8), der übrigens eine Art Bundesadler auf seinem Shirt zu haben scheint (9). Es sieht so aus, als würden sich Marcus und Halfwit gegen Sree und Co. (also auch Lisa), die sie für geschickte Gameplayer halten verbünden. Karly und Dogface sind jedenfalls nachhaltig verwirrt von Halfwits Schaf/Wolf-Analogie (11), mit der er die Hausbewohner beschrieben hatte. Lisa und Kris seien demnach ja Wölfe.

Ansonsten wieder Mal kleinere Dinge: Rodrigo und Noirin vertragen sich nach dem Abwaschstreit vom Vortag wieder (12), Kris und Charlie versuchen scherzeshalber für einen Token Big Brother dazu zu bringen Sree aus dem Haus zu holen (13), wollen aber eigentlich noch mehr Alkohol, den es aber nicht gibt.

Was vermutlich eine gute Entscheidung ist, denn Dogface hat den Alkohol offensichtlich mal wieder nicht vertragen. Nachdem sie ungeschickt aufsteht, kommt die Frage auf, ob Siavash ihr unter den Rock schauen konnte und vielleicht zuviel gesehen hat (14), der jedoch reagiert gewohnt gelassen (15). In der Küche entblöst sich die blonde Tittenmaus jedoch noch zumindest für Rodrigo und die TV-Zuschauer gewollt oder ungewollt ein weiteres Mal (16).

Vor dem Schlafen gibt es für Charlie noch eine Massage von Halfwit (17), was Karly damit kommentiert, dass er, kaum sei Angel aus der Tür, schon die nächste Person im Auge hätte. Vielleicht kann Halfwit Charlie ja auf die Seite der Wolfsjäger ziehen?

Komplettes Big Brother 10 UK Tagebuch