17 Uhr kommen traditionell ganz, ganz schreckliche Dinge im Fernsehen. Taff zum Beispiel (ProSieben), Niedrig und Kuhnt (Sat.1) oder Abenteuer Leben (kabel 1). 17 Uhr ist überhaupt die allerschlimmste tägliche Stunde im Fernsehen. RTL wird vom 3. bis zum 7. August einen würdigen Vertreter testweise ins Rennen schicken: Die Schulermittler.  Zuvor gibt  es auf dem Sendeplatz zwei Wochen „Life – Das Magazin“, eine Feelgod-Lifestyle-Service-Magazin. RTL will ganz offensichtlich wissen, mit welchen neuen Programmen man auf dem 17 Uhr-Sendeplatz die Zuschauer malträtieren kann.

„Die Schulermittler“ ist eine gesrciptete Pseudodoku ähnlich wie diverse Krimi- und Ermittlerdokus oder Gerichtsserien, die angeblich reale Fälle aus dem Schullaltag nachspielen wird. Der Sozialarbeiter Thorsten Heck (36) und die Sozialpädagogin Sarah Lee (27) schreiten bei Sachbeschädigungen, Mobbing, Diebstahl und Gewalt an Schulen ein, sollen vermitteln und das soziale Umfeld einbeziehen. Anders als Lehrer dürfen Sozialarbeiter Schüler auch zu Hause besuchen. Sie wollen Gewalt an Schulen eindämmen und den betroffenen Jugendlichen einen Ausweg aus ihrer Misere zeigen.

Und wer zeigt uns den Ausweg aus dem Pseudodoku-Teufelskreis?

[Quellen: DWDL, TV Matrix, kress]