Der 13. Tag im Big Brother-Haus war der Tag, an dem die Nominierungen verkündet wurden. Erwartungsgemäß reagierten die Bewohner geschockter auf die Nominierung Cairons als auf die von Halfwit. Für die wöchentliche Aufgabe um das Essens-Budget müssen die Bewohner ein Tanzprogramm einstudieren. Außerdem: Sree geht allen auf die Nerven. (Bilder (c) endemol/Channel 4)

Während alle anderen Hausbewohner noch schlafen, beginnt Angel am frühen Morgen den 13. Tag im Big Brother-Haus mit einem nackten Bad im Pool (Bild 1, 2). Was will man dazu sagen? Bilder sagen mehr als Worte.

Einige Stunden später versammeln sich alle Bewohner im Wohnzimmer (3) um die Anweisungen für die wöchentliche Aufgabe für das Essensbudget entgegenzunehmen. Dazu müssen die Bewohner einen Tanz einstudieren, der aus dem Film-Klassiker „Chitty Chitty Bang Bang“ stammt (von dem ich noch nie gehört habe, aber wenn es ein deutscher Film wäre, wäre er garantiert mit Heinz Rühmann gewesen). Hier ein Youtube-Video aus dem Film und von der Nummer, die einstudiert werden muss.

Dazu teilen sich die Bewohner in drei Gruppen, um die Performance einzuüben, was auch einen großen Teil des Tages dauert:

  • Gruppe 1: Noirin, Lisa, Dogface, Rodrigo (blau)
  • Gruppe 2: Kris, Siavash, Karly, Cairon (rot)
  • Gruppe 3: Sree, Halfwit, Angel, Marcus (gelb)

Währen die ersten beiden Gruppen einigermaßen klarkommen, gibt es in der dritten Gruppen immer wieder Streit (5), weil Sree sich einfach nicht auf etwas konzentrieren kann, was Marcus direkt von Beginn an kritisiert. Als Sree dann statt sich das Video mit der Performance anzuschauen, lieber zu Gruppe 1 geht, sorgt er auch dort für Diskussionen (6). Vielleicht wollte er auch einfach nur zu Noirin, deren Nerven er mit seiner Anhänglichkeit weiterhin auf die Probe stellt (10). Zudem ziehen Siavash und Cairon ihn weiterhin mit der Sache auf, während man Charlie und Kris ernsthafter über Sree und Noirin reden sieht. Charlie macht übrigens den Hauptänzer bei der Tanz-Nummer (4).

Später am Tag werden die Nominierungen verkündet. Im Falle Halfwits (7) gibt es von den Bewohner keine Reaktionen, schließlich haben 9 von ihnen Halfwit auch nominiert. Als Cairons Name fällt (8) sind jedoch viele geschockt. Cairon selbst erzählt später im Diary Room, dass er damit rechnet herausgewählt zu werden. Halfwit sieht das ganze als spannende Herausforderung, wie es scheint und wirkt eher gelassen. Als er mit Angel über das Thema spricht fängt er unvermittelt an zu singen (9). Nur er allein wird wissen, warum.

Der Tag endet mal wieder mit einem lustigen Statement von Marcus im Diary Room über seine Coolness (es sieht allerdings aus, als würde er es ablesen):

Marcus: I’m cool. You can ad some of his [Cairon] cool to my cool, then I would just be ultracool.

Big Brother: On a scale of 1 to ten, how cool are you?

Marcus: Ten?! That’s a pathetic question that you should already had known the answer to. More than ten. You can’t rate me. I’m the yardstick by which all others are measured. You can’t get no cooler. […] Whatever I do is cool. I just am cool. I breathe cool, I sleep cool, I shit cool… I just am cool. Captain Cool is fact. You can’t beat me. You can’t beat captain cool, it’s fact. Can’t be done.

Komplettes Big Brother 10 UK Tagebuch

Advertisements