Am zehnten Tag im Big Brother Haus gab es den wohl bislang größten Streit im Haus. Langsam wird deutlich welche Bewohner beliebt und welche Bewohner unbeliebt sind unter den Hausbewohnern. (Bilder (c) endemol/C4).

Der zehnte Big Brother Tag, der mit einem großen Streit enden würde, begann recht friedlich bei schönem Wetter im Garten. Dogface und Kris waren mal wieder am rumflirten (Bild 1) als Big Brother die beiden vermeintlich Verliebten in den Diary Room rief (2) und mit Aussagen übereinander konfrontierte, die den Schluß nahelegen, dass es mit der Liebe nicht so weit her ist. Big Brother ermahnte die beiden, dass gefakte Romanzen im Haus nicht geduldet werden.

Danach gab es erstmal eine Challenge bei der sich die Bewohner Tokens für besondere Luxusartikel erspielen konnten (3, 4). Cairon und Charlie mussten als Bulle verkleidet in einem Raum voller Geschirr versuchen mindestens 10 rote Teller (von 25) zu zerstören, dirigiert von Siavash. Die Challenge wurde schließlich mit 19 zerstörten roten Teller und vielen Scherben gewonnen.

Mehrmals am Tag sah man Sree und Noirin zusammen, besonders Sree zeigte sich äußerst anhänglich und lies Noirin kaum aus den Augen, in der Küche erzählte er, dass er auf sie steht, vor allem, weil sie im Äußeren wie im iInneren Schönheit besitze (5). Nachdem einige Bewohner untereinander Brot gegen Alkohol getauscht hatten, philosophierte Halfwit darüber, dass der Rausch als solcher immer im Körper vorhanden sei und nur durch ein simples Molekül freigesetzt würde. Völlig gelangweilt bescheinigte Charlie: „It’s definitely interessting…“ (6)

Noirin hatte ja am ersten Tag während der Einzugsshow mit Rodrigo Bewohnerstatus erhalten und muss seitdem eine angemalte Brille und Schnurrbart tragen (7), was sie zunehmend in üble Laune versetzt. Zwar tröstete sie (natürlich) Sree und Marcus versuchte im Diary Room auf Big Brother einzuwirken (8), doch es half nichts.

In Folge dessen traf Noirin eine Entscheidung, die am Abend das gesamte Big Brother Haus in Aufruhr versetzen sollte. Noirin begann einen Hungerstreik zu planen. Angel, Siavash und Sree wollten sie dabei unterstützen. Halfwit wollte zwar nicht hungern unterstützte die Protestaktion aber augenblicklich damit, indem er nur noch mit einem Handtuch bekleidet herumlief.

Marcus war gegen die Aktion, mehr noch allerdings Lisa, die sich fürchterlich aufregte, wie dumm und erbärmlich das sei und besonders Halfwit nocheinmal anging, dass er mit seinem Handtuch das auch noch unterstütze. Lisa Agressionsausbruch versetzte wiederum Marcus in Aufruhr (9, 10), der sich mit ihr ein Duell darüber lieferte wer den anderen am lautesten anschreien kann, wobei die Botschaft des Anschreiens die war, doch bitte mit dem anderen nicht so zu reden. Ein Teufelskreis. Halfwit goß zusätzlich Öl ins Feuer, indem er anmerkte, Lisa hätte sich als streitsuchende Rabaukin enttarnt (was Norin später dazu veranlasste, ihn hinter seinem Rücken als Trottel zu bezeichnen).

Big Brother rief sowohl Lisa als auch Marcus ins Sprechzimmer um die Situation zu entschärfen (11, 12). Doch die Fronten zwischen beiden sind verhärtet. Besonders Marcus und Halfwit scheinen sich im Haus wenige Freunde zu machen, und geraten zusehends in eine Außenseiterrolle. Wie die Hausbewohner langfristig auf Lisa reagieren werden, ist noch ungewiss.

Komplettes Big Brother 10 UK Tagebuch