Der neunte Tag im Big Brother-Haus war einerseits der Tag der Versöhnungen. So reichten sich Sree und Cairon zumindest förmlich die Hände, und auch Lisa und Halfwit vertrugen sich nach einem kurzen Streit wieder. Andererseits tut sich mit Karly vs Marcus ein neuer Krisenherd auf. Ungeachtet dessen wird es in der Romanze Sophie und Kris langsam ziemlich heiß.

Der neunte Big Brother Tag begann mit dem großen Thema des achten Tages, dem Streit zwischen Sree und Cairon. Sree hatte unter anderem in Erwägung gezogen, genau wie Saffia, das Haus zu verlassen, was Siavash ihm versuchte nochmal auszureden (Bild 1), aber eben auch sagte, wenn ers Ernst meint, solle er das sagen, so dass sie ihn nominieren können. Das wiederum war ein Regelverstoß (unerlaubte Nominierungsabsprache), weshalb Siavash mit Plakat und Hut als Mahnmal herumlaufen musste (2).

Sree und Cairon reichten sich auf Initiative Siavashs später schließlich die Hände (8), was im Falle Cairons allerdings nicht sonderlich ehrlich rüberkam. Big Brother hatte Cairon auch nochmal in den Diary Room gerufen, um mit ihm über seine Aussage vom Vortag („Say it to my face, stand up and say it to my face. I’ll guarantee I’ll show you a big man“) zu reden (7). Drohungen sind im Big Brother Haus untolerierbar so die Botschaft des großen Bruders. „Yes, Sir!“ antwortete Cairon der den BB-Sprechern immer mit vollem Respekt begegnet, was ziemlich kurios ist, wenn man an sein sonstiges Verhalten denkt.

Auch im Diary Room war noch vor der Bestrafung Siavash (3) um sich über seine Beziehungen und Gedanken über die anderen Bewohner ausfragen zu lassen. Das Ergebnis der Befragung, er glaubt quasi jeder im Haus, ob Mann oder Frau, würde auch ihn stehen. Er sei halt so unwiderstehlich und verdammt gut aussehend.

Zwischen Halfwit und Lisa kam es während der Zeit, in der die Hausbewohner drauf warteten, dass Sophia, die ja gestern von den Zuschauern herausgewählt wurde, das Haus verlässt auch zu einem Streit. Mit Lisa gingen die Nerven durch als Freddie sagte, man solle den Abschied nicht unnötig traurig gestalten sondern gut gelaunt und föhlich. Die beiden vertrugen sich aber recht schnell wieder (10).

Nach der Eviction zeigte sich Halfwit und Diary Room völlig surreal (9). Er sagt, er sei „drunken of life“ und philosophierte auf sehr merkwürdige Art und Weise über das Leben im Haus und seine eigene Glückseeligkeit. Wie es scheint, produziert Halfwits Körper eigene Drogen😉

Tagsüber näherten sich Kris und Sophie immer weiter an und es kam zum ersten zaghaften Kuss zwischen den beiden (4, 5). Im Bad besprachen die beiden Blondinen Karly und Sophie dann die Situation (6). Meint es Kris wirklich ernst? Am Ende des Tages, also in der Nacht, gabs aber einen Handjob, wie die Nightvision und die Bewegungen unter der Decke erahnen lassen. Begleitet von Lisas Schnarchen.

Schließlich brach noch ein Konflikt zwischen Marcus und Karly auf, der erstmal unausgesprochen bleibt. Marcus (11) nahm mal wieder die Rolle des Beobachters und zynischem Klugscheißers ein und erklärte, warum jeder einzelne im Haus sei. Jeder sei ein eindimensionaler Charakter und erfülle quasi bestimmte Klischees, Karly und Sophie seien folglich die Fleischstücke im Haus.

Darauf reagierte Karly überaus allergisch (12) und schimpfte erstmal im Diary Room über Marcus (13) den sie offensichtlich völlig unaustehlich findet. Und vor allem: sein Atem sei furchtbar schlecht, was auch interessant übergeleietet wurde in Karlys grandioser Diary Room-Szene in bestem schottischen Akzent: „I don’t even want to waste my breath on him, and that’s another thing: His breath ist absolutely hoachin‘, geez me the boak!“ („Sein Atem ist so vollmundig, da könnt ich kotzen“)

Komplettes Big Brother Tagebuch auf diesem Blog