Philipp Klöckner, Betreiber der Website dsds-news.de, hat juristisch durchgesetzt, dass RTL keinen Anspruch darauf hat, die von ihm verwalteten oder auf seinen Namen registrierten Domains die eine phonetische oder sonstige Ähnlichkeit zur Marke DSDS haben, übertragen zu bekommen (Urteil). Klöckner erringt damit durch seine eigene Klage* gegen RTL einen kleinen Erfolg gegen den Sender, der wiederum Klöckner wegen Markenrechtsverletzung verklagt hatte. Klöckner bzw. dessen Anwalt hatte zudem mit einer Klageerwiderung auf die Klage von RTL reagiert.

*Dem Urteil zufolge hat unabhängig von der Klage RTLs Klöckner bzw. dessen Anwälte selbst nochmal gegen RTL geklagt um die Sache mit den Domains feststellen zu lassen, dieser Punkt wird in den Medienberichten dazu nicht herausgehoben, weshalb der Eindruck ensteht, RTL hätte im eigentlichen Rechtsstreit verloren, wie TV Tipps etwa fälschlich schreibt.

Doch von vorn:

Wer bei Google als Suchbegriff „DSDS“ eingibt, der bekommt auf dem dritten Platz das Suchergebnis „dsds-news.de“. Der Grund dafür ist, dass diese Seite optimal bei Google sichtbar ist, Suchmaschinenoptimierung nennt sich das im Fachjargon oder kurz SEO. Der Macher der Seite, Phillip Klöckner, gibt auf seinem Profil bei Xing an, Experte für SEO zu sein.

Mit einer solchen Seite zu einem vielgeklicktem Thema wie DSDS lässt sich, wenn man sowie Klöckner Anzeigen auf der Seite platziert ein gutes Stück Geld verdienen. In Klöckners Fall sind das (siehe verlinkte Klageerwiederung, monatlich etwa 450 Euro, abzüglich Kosten 220 Eur0). Vor allem aber dürfte Klöckner natürlich davon profitieren, dass er nachweisen kann, das was er angibt gut zu können, nämlich Seiten optimieren und Traffic erzeugen, tatsächlich gut kann. Dieses vermeintlich kommerzielle Interesse ist kurz gesagt der Grund, warum RTL Klöckner vorwirft gar kein DSDS-Fan zu sein, sondern die Marke für seine mutmaßlichen kommerziellen Interessen ausnutzen und juristisch gegen ihn vorgeht.

RTL hat gegen Klöckner als Betreiber von dsds-news.de wegen Markenrechtsverletzung geklagt. Im Juli wird es zum eigentlichen Verfahren in Köln kommen. DWDL schreibt, in diesem Verfahren „geht es um die Frage, ob „dsds-news.de“ im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung rund um das Fernseh-Phänomen zulässig ist, oder ob das Angebot die Rechte der Markeninhaber der Fernseh-Show verletzt“.

Während Klöckner und sein Anwalt darauf hinweisen, dass dsds-news.de als Angebot für fans gedacht ist und nicht vorrangig kommerziellen Interessen gilt, behauptet RTL das Gegenteil. Während Klöckner auf die zahlreichen Kommentare der Seite hinweist, darauf dass die 220 mutmaßlich verdienten Euro im Monat nicht im Verhältnis zum Aufwand stehen und die Nutzung von Markennamen für redaktionelle Berichterstattung üblich ist, argumentiert RTL der DWDL-Meldung zufolge so: „Wir stehen zu 100% hinter Fansites. Der Betreiber von ‚dsds-news.de‘ ist kein Fan, ihm geht es nur rein um die Befriedigung kommerzieller Interessen auf dem Rücken der Markenrechtsverletzung gegen uns. Es geht uns darum, echte Fansites zu schützen und gegen kommerzielle Anbieter, die unser Markenrecht verletzen, vorzugehen. Und das verfolgen wir entschieden weiter.“

Ich bin gespannt wie dieser Rechtsstreit ausgeht, da ich juristisch nun gar nicht bewandert bin, kann ich dazu natürlich keine Prognose abgeben. Ich halte die Argumentation von Klöckner für schlüßig, finde aber auf der anderen Seite auch, dass diese Seite relativ störend ist. Komplett unkommerzielle Seiten von echten Fans sollten durch SEO optimierte Profiseiten nicht verdrängt werden, was aber leider viel zu oft geschieht. Zwar ist dsds-news.de kein so schlimmes Beispiel für eine solche Seite, aber emotional sehe ich diese Seite eher kritisch.