Wie berichtet, hat die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) die gestern ausgestrahlten ersten beiden Episoden von „Erwachsen auf Probe“ (mittwochs, RTL) in einem dreiköpfigen Prüfausschuß unter die Lupe genommen. Jedoch konnten sich die drei KJM-Mitglieder nicht darüber einig werden, ob Verstöße gegen Jugendschutzbestimmungen vorliegen. In „Erwachsen auf Probe“ leihen sich Teenager-Paare echte unter anderem echte Babies, um mit ihnen das Eltern sein zu üben.

In einer Presseaussendung teilt die KJM heute mit:

Aufgrund weiteren Diskussionsbedarfs wird das zwölfköpfige KJM-Plenum in seiner nächsten Sitzung am 17. Juni 2009 über die bis dahin ausgestrahlten Sendungen beraten.

In der vergangenen Woche hatte die KJM ankündigt, “Erwachsen auf Probe” isnbesondere auf einen möglichen Verstoß gegen die Menschenwürde und eine die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigende Wirkung hin zu untersuchen.

Stellt das KJM-Plenum am 17. Juni einen Verstoß fest, leitet sie die Sache an die Landesmedienanstalten weiter, die, dem Hörensagen nach, Sanktionen gegen private Rundfunkveranstalter verhängen könnten, etwa Bußgelder oder Ausstrahlungsverbote.

Zum Thema: Erwachsen auf Probe – TVundso-Kritik

[via medienpiraten]