Castingsshows und ihre Manipulationsvorwürfe. Das Interesse ist offensichtlich groß. Während bei Big Brother angeblich seltsame Telefonvotings maximal die Fanforen oder das Big Brother Radio in Aufruhr versetzen (oder vielleicht noch Rebelli), berichtet bei DSDS gleich die ganze Medienlandschaft. Wie gestern berichtet, gab es beim
Telefonvoting bei DSDS eine Panne, die zu Lasten von Annemarie Eilfeld hätte gehen können. Der TV-Sprecher vertauschte die Endziffern für die Voting-Hotline.

Die Bild-Zeitung, die sich ja stark für Annemarie Eilfeld gemacht hatte, legt inzwischen noch einmal nach. Sie zitiert die enttäuschte Annemarie: „Ich verlange, dass das Halbfinale wiederholt wird.“ Und ihr Vater sagte dem Bericht zufolge: „Mir kann kein Notar erzählen, dass er bei solchen Formfehlern das Ergebnis beglaubigt.“

Tatsächlich, so die Aussage von RTL, ändere auch ein falsches Voting nichts am Ergebnis. Der Mediendienst DWDL zitiert eine RTL-Sprecherin mit der Aussage: „Die Platzierung der Kandidaten hat sich nach dem Ende der Mottoshow nicht geändert. Annemarie lag nach der Mottoshow mit 19,3 Prozent der Anrufer auf Platz 3 und nach der Entscheidungsshow mit 19,8 Prozent auf Platz 3 – der Zweitplatzierte hatte deutlich mehr.“ Eine Wiederholung sei damit ausgeschlossen. (Interessant: Warum sagt RTL „der Zweitplatzierte“ und nicht „der oder die Zweitplatzierte“?; sprachliche Ungenauigkeit oder ein versehentlicher Hinweis, dass Sarah Kreuz vorne liegt?)

Stimmt das (die genauen Anruferzahlen veröffentlicht RTL ja nicht), ist zumindest faktisch ausgeschlossen, dass Annemarie ein Chance auf ein Weiterkommen gehabt hätte, dass so verhindert wurde. Auch würde es ihr meiner Einschätzung nach nichts bringen, wenn es jetzt zum Beispiel ein Dreierfinale geben würde. Die Erfahrung zeigt, solche Geschichten gehen eher zu Lasten der betroffenen Kandidaten.

So hatte die britische Kandidatin Diana Vickers beim DSDS-Pendant „The X-Factor“ (die wie Annemarie in Deutschland meine Favoritin war – jaja, die hübschen Blonden) ein umgekehrtes Problem: Hier wurde vorgewurfen, Dianas Sieg sei längst beschlossene Sache. Gleichzeitig dichtete ihr das britische Bild-Pendant „The Sun“ eine Affäre mit einem anderen Kandidaten an (vergleich hier: Annemarie Eilfeld + Oliver Pocher in der Bildkampagne). Die später veröffentlichten Zahlen zeigten: Diana Vickers stürzte leicht in der Zuschauergunst ab (Nachtrag: genaugenommen mit einer Woche Verspätung, hatte das nicht mehr genau in Erinnerung), andere Kandidaten überholten sie, am Ende gewann gar mit Alexandra Burke eine der Teilnehmerinnen, die am ruhigsten war.

Viele Zuschauer hatten Diana damals vielleicht auch übel genommen, dass sie eine Woche außer Konkurrenz aussetzen konnte, weil sie eine Halsentzündung hatte. Würde man Annemarie Eilfeld jetzt eine zweite Chance geben (obgleich ihre Platzierung nach RTL-Aussage durch die Telefonpanne unverändert geblieben war), so denke ich, würden auch die Zuschauer ähnlich missgünstig reagieren.

Annemarie Eilfeld ist trotz ihres Ausscheidens dennoch die große DSDS-Gewinnerin in diesem Jahr. Denn Annemarie Eilfeld trifft den Zeitgeist. RP Online schreibt: „Mit dieser Mixtur gab die 19-Jährige eine maßgeschneiderte Bewerbung für die Pop-Trends ab. Denn Lästern, Sex-Appeal und Provozieren sind ein bewährtes Erfolgsmuster.“ Zudem ist Annemarie Eilfeld erst 19, kann sich also noch vom reinen sexy Zoff-Püppchen weiterentwickeln. Vermutlich muss sie dazu Anfang 2010 nicht mal in den Dschungel, was schade ist: Denn wer würde Annemarie Eilfeld nicht gerne nackt unter der Dschungeldusche sehen?

Verlierer der Votingpanne ist RTL, denn unabhängig vom Ergebnis zeigt sich, dass man trotz Notar (ich glaube DSDS hat einen) diesen Votings nicht trauen kann. Wenn da bei einem Fehler keine Wiederholung folgt (die faktisch zwar unnütz wäre), wo fangen da die Ungenauigkeiten an, wo hören sie auf?

Update 5. Mai: Annemarie Eilfeld holt sich juristischen Beistand

Update 6. Mai: Annemarie Eilfeld wird Soapstar: bei GZSZ

Advertisements