Achtung: Dieser Artikel wurde ursprünglich nach der Top-15-Show geschrieben. Zum Artikel nach dem Halbfinale von DSDS und vor dem Finale von DSDS 2009 geht es hier:

DSDS-Finale 2009: Sarah Kreuz gegen Daniel Schuhmacher

Alter Artikel:

Die Top 15 Entscheidungsshow ist vorbei, jetzt geht es bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) in die Top 10 Mottoshows. Die 10 Finalisten stehen seit der DSDS-Liveshow in der Nacht vom Samstag zum Sonntag fest. Wie Kaugummi zog sich die Verkündung der Gewinner in der Nacht zum 1.März bis fast halb Zwei. Fünf Kandidaten kamen direkt durch das Zuschauervoting weiter, fünf weitere durch das Voting der Jury. Hier sind alle Finalisten in der Übersicht.

Eine Übersicht über alle Top 10 Finalisten von DSDS gibt es auch bei RTL.de

Die 10 Finalisten der Top 10 Mottoshows sind die folgenden:

Zuschauervote:

Daniel Schuhmacher, 21 Jahre (Song in der Top 15 Show: Broken Strings von James Morrison)

Vanessa Neigert, 16 Jahre (Song: Schöner Fremder Mann von Connie Francis)

Dominik Büchele, 17 Jahre (Song: Same Mistake von James Blunt)

Sarah Kreuz, 19 Jahre (Song: Listen von Beyoncé)

Holger Göpfert, 27 Jahre (Song: Oh Darling von The Beatles, mit Klavier)

Juryvote:

Annemarie Eilfeld, 18 Jahre (Song: Hot ‚N Cold von Katy Perry)

Vanessa Civiello, 17 Jahre (Song: Greatest Love von Whitney Houston)

Mark Jentzen, 21 Jahre (Song: Breathe Easy von Blue)

Cornelia Patzlsperger, 29 Jahre (Song: Time After Time von Cindy Lauper, mit Harfe)

Benny Kieckhäben, 18 Jahre (Song: Hurt von Christina Aguilera)

Ausgeschieden in der Top 15 Show sind damit:

Fausta Giordano, 16 Jahre (Song: Umbrella von Rihanna)

Roshan Paul, 22 Jahre (Song: Dance With Someboy von Mando Diao)

Florian Ehlers, 16 Jahre (Song: Home von Michael Bublé)

Michelle Bowers, 16 Jahre (Song: Almost Lover von A Fine Frenzy)

Tobias Rößler, 20 Jahre (Song: Here Without You von 3 Doors Down)

Meine Meinung:

Die gesanglich besten Auftritte des Abends lieferten vermutlich Daniel Schuhmacher (Dieter Bohlen: „Geiler geht’s nicht“) und Sarah Kreuz und ernteten dafür anders als die meisten Kandidaten großes Lob von der Jury und kamen im Zuschauervoting unter die ersten 5 und sind damit in den Mottoshows. Der Auftritt von Cornelia Patzlsperger (Harfe und Hosenanzug) hat mir persönlich sehr gut gefallen, doch die laute Hintergrundmusik ist castingshow-typisch wohl ein Zeichen dafür, dass ihre Stimme nicht gut und stark genug ist. Das bemängelten auch Neumüller und Bohlen von der Jury. Dennoch retteten sie sie schließlich durch ihr Voting glücklicherweise in die Mottoshows.

Bis zum Ende hatten sich die DSDS-Macher den Aufttritt des vermutlich ungewöhnlichsten Kandidaten in der DSDS-geschichte aufgehoben: Holger Göpfert. Er selbst und auch das Publikum rastete vor Begeisterung förmlich aus. Auch die Jury war begeistert. Und die Fernsehzuschauer sahen das ähnlich: Sie wählten Holger direkt in die Mottoshows.

Fünfzehn Auftritte insgesamt sind allerdings eine ganze Menge für eine Liveshow, die sich gegen Ende unerträglich in die Länge zog. Dazu kam die ermüdende Moderation von Marco Schreyl, der mal wieder einen Klassiker seiner mangelnden Fähigkeiten lieferte, als er Vanessa am Anfang der Show fragte: „Hast Dus Dir so vorgestellt?“ und die darauf einfach „Ja“ piepste… Was soll man auf eine so doofe geschloßene Frage auch sonst sagen. Auch die mangelnde künsterlische Größe, die Jurymitglied Volker Neumüller bei Florian Ehlers bemängelte, wollte Schreyl partout nicht begreifen und bat zum Längenvergleich auf die Bühne („Was meinste da jetzt damit“). Selbstsicher stellte Marco Schreyl dann aber fest, dass er besonders gut von Moderationskarten ablesen kann. Und stolz ist er drauf. Stolz wie Oscar. Peinlich.

Peinlicher vielleicht sogar, als die zum gefühlt 100.000 Mal gezeigten „lustigsten Kandidaten“ (10 Plätze rückwärts). Bemerkenswert finde ich ja, dass die, die sich zur Lachnunmmer gemacht haben oder gemacht wurden, sich dann immernoch ins Studiopublblikum trauen. Flucht nach vorn quasi.

Das irritierenste Ding des Abends war übrigens Dieter Bohlens seltsames Outfit und Frisur. Da ist mir persönlich ja ein Simon Cowell (X-Factor, American Idol) im T-Shirt lieber. Der wahrste Moment der Show war dann aber wahrscheinlich der, als Florian Ehlers Großmutter in der Kandidaten-MAZ sagte: „Wir haben schon früher gesagt: Wir verkaufen Dich für Geld im Zirkus“.

Weitere Artikel über DSDS und Casting-Shows:

Übersicht über alle Kandidaten, die es in Top 15 Show schafften

DSDS: Vom Comic-Casting zur Dokusoap

Zum Start der sechsten DSDS-Staffel

Alexandra Burke gewinnt „The X-Factor 2008“

Was RTL und DSDS von „The X-Factor“ lernen sollten