Wer derzeit oder in Zukunft Videoausschnitte von Big Brother 9 bei Youtube sucht, wird vermutlich enttäuscht werden. Da sevenload „das exklusive Online Recht für Bewegtbild von Big Brother 9“ besitzt sind wohl auf Bemühen des Unternehmens viele Big Brother Videos bei Youtube gelöscht und die entsprechenden Accounts gesperrt wurden. Das BB-Blog bei WordPress schreibt: Bei Aufruf der Dateien bekommt man die Meldung “Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von sevenload GmbH nicht mehr verfügbar.”

Dazu teilt sevenload mit:

Bei den zur Debatte stehenden urheberrechtlich geschützten Werken handelt es sich um Videos der aktuellen Big Brother 9 Ausstrahlung, welche aus unserem Livestream bzw. der TV-Ausstrahlung von RTL2 oder Premiere kopiert wurden. Wir, die sevenload GmbH, verfügen über das exklusive Online Recht für Bewegtbild von Big Brother 9.

Das urheberrechtlich geschütze Werke bei Youtube immer wieder gelöscht werden, ist nichts neues und auch irgendwie logisch. Neben der reinen Urheberrechtsfrage ist aber immer öfter natürlich auch der Wunsch der Content-Industrie Videoschnipsel selber zu vermarkten groß. Auch RTL lies bei Youtube DSDS-Videos löschen.

Dazu schreibt das Handelsblatt:

Fernsehkonzern RTL zieht das Urheberrecht kostenloser Promotion vor und hat zahlreiche YouTube-Videos mit Ausschnitten aus der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ löschen lassen. Der wahre Grund für diese Aktion dürfte aber gar nicht die Sorge um die eigenen Rechte sein, sondern die Sorge um die eigene Videoplattform Clipfish. Der YouTube-Konkurrent leidet seit Anfang 2008 unter rückläufigen Nutzerzahlen – aus 12,26 Mio. Visits im Januar 2008 wurden laut der Internet-Vermesser der IVW im Dezember nur noch 6,77 Mio. Mit der exklusiven Verwertung der „DSDS“-Videos sollen diese Zahlen gepusht werden.

Daran ist erstmal nicht viel zu kritisieren, aber ich glaube nicht, dass eine solche Strategie langfristig funktionieren kann. Die Kommerzialisierung von Internet-Communities ist problematisch und erzeugt bei nicht wenigen Nutzern Abwehrreflexe. Was man bislang aus eigenem Antrieb, als Fan für andere Fans gemacht hat (etwa das Hochladen von Big Brother Videos bei Youtube) soll man plötzlich im Dienst eines profitorientierten Unternehmens tun? Das ein solches Geschäftskonzept funktioniert, darf bezweifelt werden.