Clone

Clone

Victor: If the government finds us, they’re going to kill you. Do you understand?

Clone: I don’t wanna die. I’ve only been alive for four hours!

[…]

Victor: Beeing naked is not normal, unless you’re a baby or a mental patient.

Clone: That’s not true, everybody does it. I see naked people all the time

Victor: Where?

Clone: In the houses when I look through their windows. They’re naked a lot. Sometimes two people. They appear to be wrestling in a very gentle way.

Victor: You gotta stop that!

Clone: Ok, from now on, I’ll watch them with my clothes on.

Zwei Gags aus der neuen BBC3 Sitcom „Clone“, erfunden vom früheren „Friends“-Autor und Produzenten Adam Chase. Die Serie erzählt die Geschichte des ersten menschlichen Klones, Albert oder einfach „Clone“, und dessen Schöpfer, einem ergeizigen Wissenschaftler auf der Flucht. Der Wissenschaftler, Dr. Victor Blenkinsop, wollte eigentlich einen Supersoldaten erschaffen, doch es stellt sich heraus, dass der Klon gutmütig und trottelig ist, sich wie ein kleines Kind benimmt, schlacksig und durchaus witzig gespielt von Stuart McLoughlin.

„Clone“ hat bislang einige gute Gags, wird als eine Art fish-out-of-the-water comedy beschrieben, und soll gleichzeitig auch eine Art komischer moderner Frankenstein sein (serienjunkies). Bislang lebt die Serie hauptsächlich von Clone/Alberts kurisoser Sicht auf und der Verwunderung über die Welt. Victor und Clone tauchen zunächst in dem kleinen Dorf Bletherford unter, wo sie auf die Kellnerin Rose treffen und einen Haufen verrückter Leute, mit denen sich Clone schnell anfreundet. Während Victor in Rose ein mathematisches Genie erkennt und hofft über sie seine Schöpfung reparieren zu können, ist den beiden der böse Colonel Black auf den Fersen.

Wie lange diese Geschichte trägt wird sich zeigen müssen, abgesehen von Clone sind die Charaktere jedenfalls allesamt überaus langweilig. Das Hide-and-Run-Szenario dürfte wenig neues bieten, und Victor als egoistischer aber dann am Ende sicher doch wieder gutmütiger Wissenschaftler ist nicht wirklich interessant. Der billige B-Movie-Stil und die nervenden eingespielten Lacher sind zudem auf eher negative Weise oldschool und in keinster Weise charmant. Wer noch eine Sitcom sucht, das Grundthema interessant findet, kann dennoch einen Blick riskieren.

Clone, UK, BBC3, seit 17. November 2008